© Holger Kettner

Die Staatskapelle Berlin unter Daniel Barenboim

Staatskapelle Berlin

Die 1570 von Kurfürst Joachim II. von Brandenburg gegründete Staatskapelle Berlin zählt zu den weltweit führenden Orchestern. Seit 1742 ist der renommierte Traditionsklangkörper in dem von König Friedrich II. von Preußen in Auftrag gegebenen Opernhaus Unter den Linden beheimatet und hat dort zahlreiche Werke aus dem Konzert- und Musiktheaterrepertoire uraufgeführt, darunter Mendelssohns „Reformationssinfonie“, Nicolais „Lustigen Weiber von Windsor“ und Bergs „Wozzeck“. 1842 wurden die bis heute bestehenden Abonnementkonzerte ins Leben gerufen, in denen die Staatskapelle unter der Leitung illustrer Musikpersönlichkeiten aufgetreten ist: von Giacomo Meyerbeer und Richard Strauss über Wilhelm Furtwängler, Herbert von Karajan und Franz Konwitschny bis zu Zubin Mehta und Sir Simon Rattle. Gastspiele führen regelmäßig in alle wichtigen Musikzentren der Welt von Paris über New York bis Tokio.

Als Generalmusikdirektor und Dirigent auf Lebenszeit hat Daniel Barenboim zwischen 1991 und 2023 die Entwicklung des Orchesters maßgeblich geprägt. In seine Amtszeit fallen vielbeachtete Beethoven- und Bruckner-Zyklen, mehrere Aufführungen des „Rings des Nibelungen“ und die systematische Erarbeitung der Musik Alban Bergs. 1997 wurde die eigene Orchesterakademie gegründet, 2009 riefen Mitglieder der Staatskapelle das Orchester des Wandels in Leben. Insgesamt bestehen elf eigene Kammerensembles. Zur Spielzeit 2024/2025 übernimmt Christian Thielemann den Posten des GMD.
Freitag, 08.03.2024 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Montag, 11.03.2024 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Lang Lang, Staatskapelle Berlin, Manfred Honeck

Dvořák: Karneval op. 92 & Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“, Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22

Dienstag, 12.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Lang Lang, Staatskapelle Berlin, Manfred Honeck

Dvořák: Karneval op. 92 & Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“, Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22

Samstag, 16.03.2024 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Sonntag, 17.03.2024 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Freitag, 22.03.2024 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Samstag, 23.03.2024 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Adam: Giselle

Staatskapelle Berlin, Marius Stravinsky (Leitung), Patrice Bart, Jean Coralli & Jules Perrot (Choreografie)

Freitag, 29.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Montag, 15.04.2024 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mahler: Sinfonie Nr. 6

Staatskapelle Berlin, Iván Fischer (Leitung)

Dienstag, 16.04.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Mahler: Sinfonie Nr. 6

Staatskapelle Berlin, Iván Fischer (Leitung)

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Idomeneo

Simon Rattles Mozart-Wunder

(Berlin, 19.3.2023) Mozarts größte Oper dirigiert Sir Simon Rattle mit allen Finessen der historisch informierten Aufführungspraxis. Das Setting der Szene von David McVicar jedoch gleicht mehr einer anspruchsvollen Samurai-Revue als einer durch ihre Handlungsdringlichkeit faszinierenden Oper. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Daphne

Körperfeindliches Frostfestspiel

(Berlin, 19.2.2023) Die sensitive Mattheit der Bildwelten des Avantgarde-Messias Romeo Castellucci überstrahlt die Sopranistin Vera-Lotte Boecker in der Titelpartie mit echter Wärme. weiter

Livestream Sonderkonzert

Benefizkonzert unter den Linden

Am 15. November um 15 Uhr machen die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim mit einem Sinfoniekonzert insbesondere auf die schwierige Situation von freischaffenden Kollegen aufmerksam und rufen zu deren Unterstützung auf mittels Spenden an den Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden – Quartett

Lust am Untergang

(Berlin, 3.10.2020) Mit ihrer traditionell angesetzten Premiere zum Jahrestag der Wiedervereinigung landet die Staatsoper Unter den Linden einen großartigen Coup: Luca Francesconis Oper nach dem Schauspiel von Heiner Müller erklingt erstmals in deutscher Sprache. weiter

450 Jahre Staatskapelle Berlin

Zwischen Oper und Sinfonik

Die Staatskapelle Berlin feiert ihr 450-jähriges Bestehen. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Elektra

Die Demut der Details

(Berlin, 23.10.2016) Patrice Chéreaus Schwanengesang ist das Vermächtnis des „besten Regisseurs der Welt“ weiter

Rezension Daniel Barenboim – Schumann: The Symphonies

Blühende Farben

Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin brillieren mit großbögigen Strukturierungen und Ausleuchtungen von Details. weiter

CD-Rezension Elgar: The Dream of Gerontius

Klangmagie

Very British: Daniel Barenboim ist in erster Linie nicht dem Romantiker, sondern dem impressionistischen Klangmagier Edward Elgar auf der Spur weiter

CD-Rezension Lisa Batiashvili & Daniel Barenboim

Grenznah

Lisa Batiashvili, die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim überzeugen bei Sibelius weiter

CD-Rezension Daniel Barenboim

Schwerfällig

Hier holzt und säbelt es gewaltig: Daniel Barenboim und Gustavo Dudamel bemühen Brahms weiter

CD-Rezension Alisa Weilerstein

Unglückliche Auswahl

Was hat Daniel Barenboim nur getrieben, Alisa Weilerstein für diese Aufnahme ausgerechnet Elgars Cellokonzert aufzudrängen? Jenes Werk, das seine verstorbene Frau Jacqueline du Pré einst berühmt machte und dessen packender Mitschnitt dank ihrer Verve und Intensität auf ewig mit ihrem Namen verbunden bleiben wird. Ein Anspruch, an dem die US-Amerikanerin… weiter