Auf der Stuhlkante

Rezension Giovanni Antonini – Beethoven: Sinfonie Nr. 9

Auf der Stuhlkante

Vibratoarmes Spiel und das Zurücknehmen von langen Noten macht jedes noch so kleines Detail hör- und erlebbar.

Um die Monumentalität von Beethovens neunter Sinfonie darzustellen, braucht es keinen monumentalen Klangkörper. Das bewies bereits vor fast dreißig Jahren Nikolaus Harnoncourt mit dem Chamber Orchestra of Europe. Nun hat sich Giovanni Antonini des Werkes als Abschluss seines Beethovenzyklus angekommen und arbeitet mit ganz ähnlichen Voraussetzungen wie sein früherer Mentor. Das Kammerorchester Basel arbeitet mit kleiner Streicherbesetzung. Mit rund vierzig Sängern entspricht der bisher wenig bekannt gewordene NFM Choir aus Warschau ebenfalls „nur“ einem Kammerchor. Doch diese vermeintlichen Einschränkungen sind sofort vergessen, wenn man der Musik lauscht. Alle Musiker sitzen hörbar auf der Stuhlkante. Vibratoarmes Spiel und das Zurücknehmen von langen Noten macht jedes noch so kleines Detail hör- und erlebbar. Naturtrompeten, Hörner und Pauken erzeugen wie bei Harnoncourt den Eindruck, man habe es mit einem Originalklangensemble zu tun. Dazu wählt Antonini frische Tempi, was vor allem im Tenorsolo und der folgenden großen Fuge im Finale auffällt. Die vier Gesangssolisten fügen sich wunderbar in dieses Konzept ein. Für Fans gibt es auf dem Videoportal YouTube einen wenige Tage vor der CD entstandenen Livemitschnitt vom Gstaad Menuhin Festival.

Beethoven: Sinfonie Nr. 9

Regula Mühlemann (Sopran), Marie-Claude Chappuis (Mezzosopran), Maximilian Schmitt (Tenor), Thomas E. Bauer (Bariton), Wroclaw Philharmonic Choir, Kammerorchester Basel, Giovanni Antonini (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Avi Avital – Concertos

Indirekte Beleuchtung

Mit hoher Beweglichkeit spielt Avi Avital, begleitet von Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini, Konzerte aus Barock und Spätklassik. weiter

Rezension Isabelle Faust – Locatelli: Il Virtuoso, il Poeta

Funkenschlagende Virtuosität

In Konzerten von Locatelli zeigt Geigerin Isabelle Faust, begleitet von Il Giardino Armonico und Giovanni Antonini, wie sehr sie in der Alten Musik zuhause ist. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Vivaldi

Musikalischer Orkan

Dieses Album, das Patricia Kopatchinskaja gemeinsam mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini eingespielt hat, macht den Hörer schier atemlos. weiter

Termine

Freitag, 01.03.2024 18:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Julia Lezhneva, Bamberger Symphoniker, Giovanni Antonini

Haydn: Sinfonie B-Dur Hob. I:85 „La Reine“, Mozart: Exsultate jubilate KV 165, Rossini: Assisa a‘ piè d’un salice aus „Otello“ & Tanti affetti in tal momento aus „La donna del lago“, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Samstag, 02.03.2024 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Julia Lezhneva, Bamberger Symphoniker, Giovanni Antonini

Haydn: Sinfonie B-Dur Hob. I:85 „La Reine“, Mozart: Exsultate jubilate KV 165, Rossini: Assisa a‘ piè d’un salice aus „Otello“ & Tanti affetti in tal momento aus „La donna del lago“, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Sonntag, 19.05.2024 11:00 Uhr Felsenreitschule Salzburg

Mozart: Große Messe c-Moll KV 427

Salzburger Pfingstfestspiele
Freitag, 07.06.2024 19:00 Uhr Händel Halle Halle (Saale)

Händel: Tolomeo, Re d’Egitto HWV 25

Händel-Festspiele Halle
Sonntag, 07.07.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Mahler: Sinfonie Nr. 8

Camilla Nylund (Sopran & Magna peccatrix), Ricarda Merbeth (Sopran & Una poenitentium), Regula Mühlemann (Sopran & Mater gloriosa), Štěpánka Pučálková (Alt & Mulier samaritana), Christa Mayer (Alt & Maria Aegyptica), Michael Volle (Bariton & Pater ecstaticus), Georg Zeppenfeld (Bass & Pater profondus), Chor des Bayerischen Rundfunks, Sächsischer Staatsopernchor Dresden, Kinderchor der Semperoper Dresden, Gustav Mahler Jugendorchester, Christian Thielemann (Leitung)

Montag, 08.07.2024 19:00 Uhr Semperoper Dresden

Mahler: Sinfonie Nr. 8

Camilla Nylund (Sopran & Magna peccatrix), Ricarda Merbeth (Sopran & Una poenitentium), Regula Mühlemann (Sopran & Mater gloriosa), Štěpánka Pučálková (Alt & Mulier samaritana), Christa Mayer (Alt & Maria Aegyptica), Michael Volle (Bariton & Pater ecstaticus), Georg Zeppenfeld (Bass & Pater profondus), Chor des Bayerischen Rundfunks, Sächsischer Staatsopernchor Dresden, Kinderchor der Semperoper Dresden, Gustav Mahler Jugendorchester, Christian Thielemann (Leitung)

Freitag, 19.07.2024 18:00 Uhr Haus für Mozart Salzburg
Samstag, 10.08.2024 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Sonntag, 11.08.2024 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Kommentare sind geschlossen.