Später Mozart

CD-Rezension Piotr Anderszewski – Mozart Klavierkonzerte

Später Mozart

Piotr Anderszewski spielt nuancen- und variantenreich sowie mit markantem Charakter, das Spiel des Orchesters hingegen könnte prägnanter und pointierter sein

Zwei Klavierkonzerte aus den späten Jahren Mozarts hat Piotr Anderszewski für seine neue CD ausgewählt. Wie zu Mozarts Lebzeiten üblich dirigiert er selbst vom Soloklavier aus. Ins Konzert Nr. 25, das landläufig als strahlend und prächtig gilt, bringt Anderszewski von Anfang an einen getragenen Gestus und etwas Schatten ein, sehr angemessen. Der Solopart kommt nuancen- und variantenreich, mit markantem Charakter daher, wie man es von Anderszewski gewohnt ist. Stellenweise befeuert von theatralem Gestus, was dem Konzert gut zu Gesicht steht. Faszinierend, Anderszewskis subtile agogische Verschiebungen. Diese differenzierte Interpretation vermisst man allerdings beim Chamber Orchestra of Europe, das zuweilen ein bisschen ungelenk daherkommt, sein Spiel könnte prägnanter und pointierter sein. Im Konzert Nr. 27, dem letzten Klavierkonzert, das Mozart überhaupt komponierte, schärft das Orchester sein Profil dagegen etwas.

Mozart: Klavierkonzerte Nr. 25 C-Dur KV 503 & Nr. 27 B-Dur KV 595

Piotr Anderszewski (Klavier & Leitung), Chamber Orchestra of Europe
Warner Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Piotr Anderszewski – J. S. Bach: Wohltemperiertes Klavier II

Eigenwilligkeit

Piotr Anderszewskis Interpretation von Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ besitzt ein hohes Maß an Individualität. Zeigt neben lichten Momenten jedoch auch Schattenseiten. weiter

Rezension Seong-Jin-Cho & Yannick Nézet-Séguin – Mozart

Mozart unter kaltem Neonlicht

Seong-Jin Cho fasziniert die für ihn sogar aus Mozarts verschatteten Bekenntniswerken sprechende innere Freude. weiter

CD-Rezension Piotr Anderszewski & Belcea Quartet

Bravourös

Das Belcea Quartet hat sich diesmal mit Pianist Piotr Anderszewski zusammengetan und präsentiert das Schostakowitschs Klavierquintett weiter

Termine

Samstag, 29.01.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Donnerstag, 03.03.2022 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Jean-Guihen Queyras, Chamber Orchestra of Europe, Robin Ticciati

Dvořák: Cellokonzert h-Moll op. 104, Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“

Auch interessant

Anzeige
(beendet) CD-Verlosung Chamber Orchestra of Europe & Nikolaus Harnoncourt

Eingespieltes Team

Nikolaus Harnoncourt und das Chamber Orchestra of Europe haben mehr als drei Jahrzehnte lang gemeinsam musiziert. Eine umfangreiche CD-Box rekapituliert nun diese fruchtbare Zusammenarbeit. concerti verlost fünf Exemplare. weiter

Porträt Chamber Orchestra of Europe

Den Mücken von Florenz sei Dank

Frei, unabhängig und erfolgreich seit fast vierzig Jahren: das Chamber Orchestra of Europe. weiter

TV-Tipp 23.9.: Piotr Anderszewski und das Klavier

Kompromisslos auf der Suche

Der Pianist Piotr Anderszewski ist stets auf der Suche nach dem idealen Klang. arte hat ihn dabei begleitet. weiter

Kommentare sind geschlossen.