Musikalische Wanderschaft

Rezension Seong-Jin Cho – The Wanderer

Musikalische Wanderschaft

Seong-Jin Cho hat ein Album programmiert mit Schuberts „Wanderer-Fantasie“ sowie den beiden Klaviersonaten von Alban Berg und Franz Liszt.

Seong-Jin Cho sieht sich als „Wanderer“ – wie wohl alle Künstler, für die Raum und Zeit kein leicht erfahrbares Kontinuum darstellt. Nun hat der gebürtige Koreaner ein Album zu diesem Thema programmiert, mit Schuberts „Wanderer-Fantasie“ sowie den beiden Klaviersonaten von Alban Berg und Franz Liszt. Chos Schubert-Darstellung haftet etwas Rastloses an, stürmisch bewegt, und das fast zu sehr. Sein klarer, leichtgängiger und rhythmisch pointierter Anschlag erweist sich als großes Plus, kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige Farben blass bleiben. Davon hat Cho bei Berg und Liszt mehr zu bieten. Gerade Berg erweist sich als Traumgespinst, das stellenweise eine Wahlverwandtschaft zu Debussy andeutet. Die Liszt-Sonate hat sich einer immensen Konkurrenz im CD-Katalog zu erwehren und kann dort als verlässliche, teils rasante, teils spukhafte Variante im oberen Mittelfeld verortet werden.

© Harald Hoffmann/DG

Seong-Jin Cho

Seong-Jin Cho

The Wanderer
Schubert: Wanderer-Fantasie D. 760
Berg: Klaviersonate op. 1
Liszt: Klaviersonate h-Moll

Seong-Jin Cho (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Seong-Jin Cho – Debussy: Images I & II

Glasklar

Seong-Jin Cho legt pünktlich zum Jahr des 100. Todestags Claude Debussys eine gefühlvolle Einspielung ausgewählter Klavierwerke vor weiter

Termine

Sonntag, 07.06.2020 11:00 Uhr Semperoper Dresden

Seong-Jin Cho, Sächsische Staatskapelle Dresden, Myung-Whun Chung (abgesagt)

Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Montag, 08.06.2020 20:00 Uhr Semperoper Dresden

Seong-Jin Cho, Sächsische Staatskapelle Dresden, Myung-Whun Chung (abgesagt)

Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23, Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Dienstag, 09.06.2020 20:00 Uhr Semperoper Dresden
Donnerstag, 17.12.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Seong-Jin Cho, Berliner Philharmoniker, Iván Fischer

Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ljudmilla“, Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Dvorák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

  • Anzeige
  • Freitag, 18.12.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

    Seong-Jin Cho, Berliner Philharmoniker, Iván Fischer

    Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ljudmilla“, Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Dvorák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

    Samstag, 19.12.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

    Seong-Jin Cho, Berliner Philharmoniker, Iván Fischer

    Glinka: Ouvertüre zu „Ruslan und Ljudmilla“, Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Dvorák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

    Dienstag, 02.03.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Seong-Jin Cho, London Philharmonic Orchestra, Edward Gardner

    Elgar: Enigma-Variationen op. 36, Tippett: Ritual Dances, Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S 125

    Auch interessant

    Porträt Seong-Jin Cho spielt mit voller Seele Klavier

    Aus tiefstem Herzen

    Der 23-jährige Seong-Jin Cho ist in seiner südkoreanischen Heimat bereits ein Star und gilt auch hierzulande
bei vielen Klassikfans als Pianist der Stunde weiter

    Kommentare sind geschlossen.