Fabrice Bollon bringt französische Werke nach Halle

Staatskapelle Halle blickt nach Frankreich

Fabrice Bollon dirigiert Werke aus der Revolutionszeit von Gluck, Boieldieu und Mehúl.

© M. Korbel

Seit 2022 GMD der Staatskapelle Halle: Fabrice Bollon

Seit 2022 GMD der Staatskapelle Halle: Fabrice Bollon

Französische Werke spielten im Repertoire der Staatskapelle Halle bisher eine eher periphere Rolle. Das wird unter Generalmusikdirektor Fabrice Bollon wahrscheinlich anders. Dieser hatte in Freiburg mit Sinfonien von Albéric Magnard und César Francks Oper „Hulda“ hohe Maßstäbe gesetzt und begann seine Amtszeit in Halle mit Gounods Publikumsliebling „Faust“. In der auch an Orten wie Thalbürgel und Merseburg stattfindenden Reihe „Klassik Plus“ stellt Bollon französische Werke von der Schwelle des 18. zum 19. Jahrhundert vor.

Am Beginn steht die Ouvertüre zu Christoph Willibald Glucks heroischem Drama „Armide“. Ètienne-Nicolas Méhul war bei Ausbruch der Französischen Revolution gerade 26 Jahre alt und erlebte wie Cherubini nach dieser eine steile Komponistenkarriere. Es erklingt Méhuls erste Sinfonie in g-Moll (1808). Das Konzert für Harfe und Orchester in C-Dur von Francois-Adrien Boieldieu, dem Komponist der früher viel gespielten Oper „La dame blanche“, gehört zu den zeitlosen Evergreens. Die Solistin Ursula Heins ist seit 2006 Mitglied der Staatskapelle Halle und doziert an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig.

Termine

Freitag, 01.03.2024 19:00 Uhr König Albert Theater Bad Elster
Sonntag, 10.03.2024 15:00 Uhr Konzerthalle Ulrichskirche Halle (Saale)

Benefizkonzert Halle hat Talent

Staatskapelle Halle

Sonntag, 17.03.2024 11:00 Uhr Händel Halle Halle (Saale)

Christoph Grund, Staatskapelle Halle, Fabrice Bollon

Ives: Central Park in the Dark, Strawinsky: Petruschka, Schönberg: Fünf Orchesterstücke op.16

Montag, 18.03.2024 19:30 Uhr Händel Halle Halle (Saale)

Christoph Grund, Staatskapelle Halle, Fabrice Bollon

Ives: Central Park in the Dark, Strawinsky: Petruschka, Schönberg: Fünf Orchesterstücke op.16

Donnerstag, 28.03.2024 15:00 Uhr Steintor Varieté

Jacques der Große

Franziska Krötenheerdt (Sopran), Yulia Sokolik (Mezzosopran), Gerd Vogel (Bariton), Staatskapelle Halle, José Miguel Esandi (Leitung)

Freitag, 29.03.2024 18:00 Uhr Konzerthalle Ulrichskirche Halle (Saale)

J. S. Bach: Johannes-Passion BWV 245

Franziska Krötenheerdt (Sopran), Yulia Sokolik (Mezzosopran), Robert Sellier (Tenor), Ki-Hyun Park & Michael Zehe (Bass), Staatskapelle Halle, Andreas Reuter (Leitung)

Sonntag, 31.03.2024 16:00 Uhr Oper Halle

Gounod: Faust

Chulhuyn Kim (Faust), Ki-Hyun Park (Mephistopheles), Franziska Krötenheerdt (Margarethe), Andreas Beinhauer (Valentin), Fabrice Bollon (Leitung), Walter Sutcliffe (Regie)

Montag, 01.04.2024 18:00 Uhr Oper Halle

Operngala

Franziska Krötenheerdt (Sopran), Chulhyun Kim (Tenor), Ki-Hyun Park (Bass), Chor der Oper Halle, Staatskapelle Halle, José Miguel Esandi (Leitung)

Sonntag, 07.04.2024 16:00 Uhr Oper Halle

Ying Zhang, Staatskapelle Halle, José Miguel Esandi

Brahms: Akademische Festouvertüre op. 80 & Serenade Nr. 1 D-Dur op. 11, Barber: Violinkonzert op. 14

Sonntag, 14.04.2024 11:00 Uhr Händel Halle Halle (Saale)

Barry Douglas, Staatskapelle Halle, Thomas Sanderling

Wagner: Vorspiel zu „Die Meistersinger von Nürnberg“, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Rezensionen

Rezension Michael Wenderberg – Paderewski: Manru

Faszinierend eigenwillig

Die Staatskapelle Halle und Michael Wendeberg entdecken Ignaz Paderewskis einzige Oper „Manru“ wieder, die im Ergebnis aber zu zögerlich gerät. weiter

CD-REZENSION FABRICE BOLLON

Altes Glühen

Freiburg huldigt der Königin von Saba: Einst gefeiert und oft gespielt, taucht sie heute nur noch selten auf den Spielplänen auf weiter

Kommentare sind geschlossen.