Lieblingsstück Albrecht Mayer

Hector Berlioz: Symphonie fantastique

Oboist Albrecht Mayer stellt Verschwörungstheorien zu seinem Lieblingsstück, der „Symphonie fantastique“ von Hector Berlioz, auf.

© Harald Hoffmann/DG

Albrecht Mayer

Albrecht Mayer

Ich kenne das Stück jetzt seit ungefähr dreißig Jahren. Damals habe ich es zum ersten Mal mit den Bamberger Symphonikern gespielt. Seitdem finde ich es absolut herausragend. Dazu muss man aber wissen, dass mich mit diesem Stück sehr viel Kritik und Nachdenklichkeit verbindet. Ich glaube nämlich, dass es im Prinzip nur zwei Möglichkeiten geben kann, was die Entstehung des Werks anbelangt.

Ich bin der Meinung, nachdem ich viele andere sinfonische Stücke von Berlioz spielen durfte, dass die „Symphonie fantastique“ entweder nicht von ihm geschrieben worden ist, sondern von einem wirklich genialen Komponisten, der einen fantastischen Einfall hatte – im Prinzip ein One-Hit-Wonder. Oder, dass er sie wirklich selbst komponiert hat, dann jedoch die anderen Stücke, die unter seinem Namen bekannt sind, nicht. Ich kann einfach die fehlende Genialität und das fehlende Verständnis von Instrumentation der anderen Werke mit der in jeder Hinsicht fantastischen Symphonie fantastique nicht zusammenbringen.

Auf der Suche nach dem richtigen Absinth

Und um meine Verschwörungstheorie auf die Spitze zu treiben: Falls er das Stück wirklich selbst geschrieben haben sollte und er ebenfalls der Verfasser der anderen Werke ist, dann hat er das im Drogenrausch getan, in einem ähnlichen Zustand also wie van Gogh, als er sich sein Ohr abgeschnitten hat. Es wird ja auch vermutet, dass Absinth im Spiel war. Daher bin ich, seitdem ich dieses Stück kenne, auf der Suche nach dem richtigen Absinth. Es wäre eine wirklich tolle Option, das Stück selbst im Absinth­rausch zu spielen.

CD-Tipp

Longing for Paradise

Albrecht Mayer (Oboe), Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša (Leitung)

Termine

Sonntag, 26.09.2021 16:00 Uhr Kolleg Illertissen

Albrecht Mayer, Christoph Eß, Evgenia Rubinova

Werke von Schumann, Reinecke, Herzogenberg u. a.

Sonntag, 26.09.2021 20:00 Uhr Kolleg Illertissen

Albrecht Mayer, Christoph Eß, Evgenia Rubinova

Werke von Schumann, Reinecke, Herzogenberg u. a.

Sonntag, 31.10.2021 20:00 Uhr Erwin-Piscator-Haus Marburg

Albrecht Mayer, Evgenia Rubinova

Werke von J. S. Bach, Mozart, Klemcke, Schumann & Beethoven

Donnerstag, 03.03.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Albrecht Mayer, Berliner Philharmoniker, François-Xavier Roth

Strawinsky: Divertimento (Suite aus „Der Kuss der Fee“) & Petruschka, J. S. Bach: Oboenkonzert A-Dur BWV 1055R

Freitag, 04.03.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Albrecht Mayer, Berliner Philharmoniker, François-Xavier Roth

Strawinsky: Divertimento (Suite aus „Der Kuss der Fee“) & Petruschka, J. S. Bach: Oboenkonzert A-Dur BWV 1055R

Samstag, 05.03.2022 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Albrecht Mayer, Berliner Philharmoniker, François-Xavier Roth

Strawinsky: Divertimento (Suite aus „Der Kuss der Fee“) & Petruschka, J. S. Bach: Oboenkonzert A-Dur BWV 1055R

Dienstag, 15.03.2022 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Albrecht Mayer, Mozarteumorchester Salzburg, Riccardo Minasi

Prokofjew: Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 „Symphonie classique“, Mozart: Andante C-Dur KV 315, Rondo für Violine und Orchester D-Dur KV 373, Exsultate, jubilate KV 165 & Sinfonie Nr. 35 D-Dur KV 385 „Haffner“

Auch interessant

Moritzburg Festival 2021

Exquisite Raritäten rund um das Jagdschloss

Das Moritzburg Festival ist Magnet für Künstler der ersten internationalen Garnitur. weiter

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 64 mit Albrecht Mayer

„So alt bin ich doch noch gar nicht“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 64 mit Albrecht Mayer. weiter

Pfingstkonzert der Kammerakademie Potsdam

Wenn Orchesterkollegen ein klingendes Bündnis bilden

Ein Spitzentrio der Holzbläser lockt in Potsdam mit erlesenen Repertoireperlen. weiter

Rezensionen

Rezension David Philip Hefti – Shades of Love

Exotischer Herzschmerz

„Shades Of Love“ enthält fünfzehn Titel aus koreanischen TV- und Webserien, schmachtend vorgetragen vom Zürcher Kammerorchester unter David Philip Hefti und hochkarätigen Solisten. weiter

Rezension Albrecht Mayer – Mozart

Souverän

Oboist Albrecht Mayer spielt Werke von Mozart, darunter eine Ersteinspielung des Allegros aus dem F-Dur Oboenkonzertfragment, kongenial ergänzt von Gotthard Odermatt. weiter

CD-Rezension Albrecht Mayer – Vocalise

Lieblingsstücke

Auf hohem künstlerischen Niveau: Ein Potpourri mit Stücken aus bereits veröffentlichten Alben mit barocken Hits von Bach bis Ravel weiter

Kommentare sind geschlossen.