Barrie Kosky

Samstag, 25.01.2020 19:00 Uhr Komische Oper Berlin
Mittwoch, 29.01.2020 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weinberger: Frühlingsstürme

Komische Oper Festival
Freitag, 31.01.2020 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Nikolai Petersen (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Dienstag, 04.02.2020 19:30 Uhr Oper Frankfurt
Mittwoch, 05.02.2020 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Nikolai Petersen (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Freitag, 07.02.2020 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Nikolai Petersen (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Freitag, 07.02.2020 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Rigoletto

Leonardo Capalbo (Der Herzog von Mantua), Nikoloz Lagvilava (Rigoletto), Hera Hyesang Park (Gilda), u. w., Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 08.02.2020 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weinberger: Frühlingsstürme

Komische Oper Festival
Donnerstag, 13.02.2020 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weinberger: Frühlingsstürme

Komische Oper Festival
Samstag, 15.02.2020 19:00 Uhr Oper Frankfurt

Bizet: Carmen

Nikolai Petersen (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Eines Mörders Selbstsuche

(Berlin, 5.5.2019) Hausherr Barrie Kosky und Feuilleton-Liebling Moritz Eggert veropern Fritz Langs frühen Tonfilm – und feiern einen verdienten Erfolg. weiter

Operetten-Kritik: Komische Oper Berlin – Die Perlen der Cleopatra

Cleopatra, die Potentatin von Pankow

(Berlin, 3.12.2016) Barrie Kosky macht das dritte Opernhaus der Hauptstadt mit sehr leichter Hand zu einem der ersten der Republik weiter

DVD-Rezension Barrie Kosky

Radikal und sinnenprall

Lebensfreude, Spaß und Wahrhaftigkeit im Ausdruck: Monteverdis erhaltene Opern als Fest der Sinne im 21. Jahrhundert weiter

Opern-Feuilleton

Balanceakt in Berlin

Kosky bewegt sich an der Komischen Oper Berlin auf einem Drahtseil zwischen Schönberg und Operette – doch der Erfolg gibt ihm Recht weiter

Interview Barrie Kosky

Das Mischpoche-Gefühl oder A love letter to Monteverdi

Barrie Kosky, der neue Intendant der Komischen Oper Berlin, inszeniert zum Auftakt die Monteverdi-Trilogie als 12-Stunden-Spektakel weiter