Barrie Kosky

Barrie Kosky

Samstag, 19.06.2021 19:30 Uhr Komische Oper Berlin
Montag, 21.06.2021 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Straus: Die Perlen der Cleopatra (abgesagt)

Dagmar Manzel (Cleopatra), Stefan Sevenich (Pampylos), Dominik Könnger (Silvius), Talya Lieberman (Charmian), Johannes Dunz (Prinz Beladonis), Peter Renz (Marcus Antonius /Kophra), Lindenquintett, Chorsolisten und Orchester der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky (Regie), Adam Benzwi (Leitung)

Freitag, 02.07.2021 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (abgesagt)

Nadine Weissmann (Leokadja Begbick), Ivan Turšić (Fatty), Jens Larsen (Dreieinigkeitsmoses), Nadja Mchantaf/Alma Sadé (Jenny Hill), Allan Clayton (Jim Mahoney), Peter Renz (Jack O’Brien), Günter Papendell/Tom Erik Lie (Joe Sparbüchsenbill), Tijl Faveyts/ Evan Hughes (Joe Alaskawolfjoe), Alexander Federovov (Tobby), Chorsolisten und Orchester der Komischen Oper Berln, Barrie Kosky (Inszenierung), Ainārs Rubikis (Leitung)

Samstag, 03.07.2021 19:00 Uhr Komische Oper Berlin

Rameau: Les Boréades (abgesagt)

Anne-Catherine Gillet (Alphise), Emannuelle de Negri (Nymphe), Mathias Vidal (Abaris), Tom Erik Lie (Borée), Philipp Meierhöfer (Borilée), Mark Milhofer (Calisis), Evan Hughes (Adamas), Chorsolisten und Orchester der Komischen Oper Berlin, Barrie Kosky (Inszenierung), Konrad Junghänel (Leitung)

Montag, 26.07.2021 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Sonntag, 01.08.2021 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Sonntag, 08.08.2021 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Donnerstag, 12.08.2021 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Dienstag, 17.08.2021 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
Dienstag, 24.08.2021 16:00 Uhr Festspielhaus Bayreuth
concerti Bücherfrühling – Barry Kosky: On Ecstasy

Hühnersuppe und Meistersinger

Leselust im Frühling: Die schönsten Buch-Neuerscheinungen, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 2: Barrie Kosky: On Ecstasy weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Pierrot Lunaire

Entskandalisierter Psychotreibstoff

(Berlin, 30.9.2020) Barrie Kosky und Dagmar Manzel servieren mit Schönberg und Beckett kein schales Corona-Substitut, sondern großes Fressen für die Seele. weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Eines Mörders Selbstsuche

(Berlin, 5.5.2019) Hausherr Barrie Kosky und Feuilleton-Liebling Moritz Eggert veropern Fritz Langs frühen Tonfilm – und feiern einen verdienten Erfolg. weiter

Operetten-Kritik: Komische Oper Berlin – Die Perlen der Cleopatra

Cleopatra, die Potentatin von Pankow

(Berlin, 3.12.2016) Barrie Kosky macht das dritte Opernhaus der Hauptstadt mit sehr leichter Hand zu einem der ersten der Republik weiter

Opern-Feuilleton

Balanceakt in Berlin

Kosky bewegt sich an der Komischen Oper Berlin auf einem Drahtseil zwischen Schönberg und Operette – doch der Erfolg gibt ihm Recht weiter

Interview Barrie Kosky

Das Mischpoche-Gefühl oder A love letter to Monteverdi

Barrie Kosky, der neue Intendant der Komischen Oper Berlin, inszeniert zum Auftakt die Monteverdi-Trilogie als 12-Stunden-Spektakel weiter

DVD-Rezension Barrie Kosky

Radikal und sinnenprall

Lebensfreude, Spaß und Wahrhaftigkeit im Ausdruck: Monteverdis erhaltene Opern als Fest der Sinne im 21. Jahrhundert weiter