Barrie Kosky

Barrie Kosky

Sonntag, 09.10.2022 18:00 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Falstaff

Scott Hendricks (Falstaff), Günter Papendell (Ford), Oleksiy Pachykov (Fenton), Ivan Turšić (Dr. Cajus), James Kryshak (Bardolfo), Jens Larsen (Pistola), Ruzan Mantashyan (Alice Ford), Penny Sofroniadou (Nannetta), Agnes Zwierko (Mrs. Quickly), Karolina Gumos (Meg Page), Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Mittwoch, 12.10.2022 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Falstaff

Scott Hendricks (Falstaff), Günter Papendell (Ford), Oleksiy Pachykov (Fenton), Ivan Turšić (Dr. Cajus), James Kryshak (Bardolfo), Jens Larsen (Pistola), Ruzan Mantashyan (Alice Ford), Penny Sofroniadou (Nannetta), Agnes Zwierko (Mrs. Quickly), Karolina Gumos (Meg Page), Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 15.10.2022 18:00 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Falstaff

Scott Hendricks (Falstaff), Günter Papendell (Ford), Oleksiy Pachykov (Fenton), Ivan Turšić (Dr. Cajus), James Kryshak (Bardolfo), Jens Larsen (Pistola), Ruzan Mantashyan (Alice Ford), Penny Sofroniadou (Nannetta), Agnes Zwierko (Mrs. Quickly), Karolina Gumos (Meg Page), Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 22.10.2022 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny (Premiere)

Nadine Weissmann (Begbick), Ivan Turšić (Fatty), Jens Larsen (Dreieinigkeitsmoses), Nadja Mchantaf (Jenny), Allan Clayton (Jim Mahoney), Tom Erik Lie (Bill), Tijl Faveyts (Joe), Adrian Kramer (Toby Higgins), Chorsolisten & Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Sonntag, 23.10.2022 16:00 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Falstaff

Scott Hendricks (Falstaff), Günter Papendell (Ford), Oleksiy Pachykov (Fenton), Ivan Turšić (Dr. Cajus), James Kryshak (Bardolfo), Jens Larsen (Pistola), Ruzan Mantashyan (Alice Ford), Penny Sofroniadou (Nannetta), Agnes Zwierko (Mrs. Quickly), Karolina Gumos (Meg Page), Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Freitag, 28.10.2022 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Falstaff

Scott Hendricks (Falstaff), Günter Papendell (Ford), Oleksiy Pachykov (Fenton), Ivan Turšić (Dr. Cajus), James Kryshak (Bardolfo), Jens Larsen (Pistola), Ruzan Mantashyan (Alice Ford), Penny Sofroniadou (Nannetta), Agnes Zwierko (Mrs. Quickly), Karolina Gumos (Meg Page), Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Sonntag, 30.10.2022 19:00 Uhr Komische Oper Berlin

Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Nadine Weissmann (Begbick), Ivan Turšić (Fatty), Jens Larsen (Dreieinigkeitsmoses), Nadja Mchantaf (Jenny), Allan Clayton (Jim Mahoney), Tom Erik Lie (Bill), Tijl Faveyts (Joe), Adrian Kramer (Toby Higgins), Chorsolisten & Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Freitag, 04.11.2022 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Nadine Weissmann (Begbick), Ivan Turšić (Fatty), Jens Larsen (Dreieinigkeitsmoses), Nadja Mchantaf (Jenny), Allan Clayton (Jim Mahoney), Tom Erik Lie (Bill), Tijl Faveyts (Joe), Adrian Kramer (Toby Higgins), Chorsolisten & Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 05.11.2022 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Verdi: Falstaff

Scott Hendricks (Falstaff), Günter Papendell (Ford), Oleksiy Pachykov (Fenton), Ivan Turšić (Dr. Cajus), James Kryshak (Bardolfo), Jens Larsen (Pistola), Ruzan Mantashyan (Alice Ford), Penny Sofroniadou (Nannetta), Agnes Zwierko (Mrs. Quickly), Karolina Gumos (Meg Page), Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

Samstag, 12.11.2022 19:30 Uhr Komische Oper Berlin

Weill: Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny

Nadine Weissmann (Begbick), Ivan Turšić (Fatty), Jens Larsen (Dreieinigkeitsmoses), Nadja Mchantaf (Jenny), Allan Clayton (Jim Mahoney), Tom Erik Lie (Bill), Tijl Faveyts (Joe), Adrian Kramer (Toby Higgins), Chorsolisten & Orchester der Komischen Oper Berlin, Ainārs Rubiķis (Leitung), Barrie Kosky (Regie)

TV-Tipp 18.6. 3sat: „Tosca“ aus der Niederländischen Oper Amsterdam

Neue Sichtweisen

Regisseur Barrie Kosky befreit an der Niederländischen Oper Amsterdam Puccinis „Tosca“ von allen Sehgewohnheiten der Operngeschichte. weiter

Abschiedsgala: Barrie Kosky’s „All-Singing, All-Dancing Yiddish Revue“

Zehn Jahre … und keine Zeit für Traurigkeit

Barrie Kosky verabschiedet sich als Intendant der Komischen Oper Berlin mit einer rauschenden jiddischen Revue. weiter

Opern-Kritik: Dutch National Opera – Tosca

Wenn die Hölle singt

(Amsterdam, 18.4.2022) Meisterregisseur Barrie Kosky kann Verdi, Wagner und Tschaikowsky – und zeigt nun, dass er auch die naturalistische Drastik von Puccini perfekt zu schärfen versteht: Statt Klischees zu reproduzieren, dringt er psychologisch präzise ins Innere dieses Maschinenraums des Bösen vor. weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Œdipe

Ein Mensch auf der Suche nach sich selbst

(Berlin, 29.8.2021) Die Saisoneröffnung an der Komischen Oper mit George Enescus grandioser Ödipus-Vertonung gleicht einem Paukenschlag. weiter

Opern-Kritik: Berliner Ensemble – Die Dreigroschenoper

Licht überm Schiffbauerdamm

(Berlin, 13.8.2021) Barrie Kosky stellt sich am Berliner Ensemble einer besonderen Herausforderung und inszeniert die Dreigroschenoper neu. weiter

concerti Bücherfrühling – Barry Kosky: On Ecstasy

Hühnersuppe und Meistersinger

Leselust im Frühling: Die schönsten Buch-Neuerscheinungen, ausgewählt von der concerti-Redaktion. Teil 2: Barrie Kosky: On Ecstasy weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Pierrot Lunaire

Entskandalisierter Psychotreibstoff

(Berlin, 30.9.2020) Barrie Kosky und Dagmar Manzel servieren mit Schönberg und Beckett kein schales Corona-Substitut, sondern großes Fressen für die Seele. weiter

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – M – Eine Stadt sucht einen Mörder

Eines Mörders Selbstsuche

(Berlin, 5.5.2019) Hausherr Barrie Kosky und Feuilleton-Liebling Moritz Eggert veropern Fritz Langs frühen Tonfilm – und feiern einen verdienten Erfolg. weiter

Operetten-Kritik: Komische Oper Berlin – Die Perlen der Cleopatra

Cleopatra, die Potentatin von Pankow

(Berlin, 3.12.2016) Barrie Kosky macht das dritte Opernhaus der Hauptstadt mit sehr leichter Hand zu einem der ersten der Republik weiter

Opern-Feuilleton

Balanceakt in Berlin

Kosky bewegt sich an der Komischen Oper Berlin auf einem Drahtseil zwischen Schönberg und Operette – doch der Erfolg gibt ihm Recht weiter

DVD-Rezension Barrie Kosky

Radikal und sinnenprall

Lebensfreude, Spaß und Wahrhaftigkeit im Ausdruck: Monteverdis erhaltene Opern als Fest der Sinne im 21. Jahrhundert weiter