Staatsoper Unter den Linden Berlin

Fast pünktlich

Am symbolträchtigen 3. Oktober 2017 eröffnet die sanierte Berliner Staatsoper Unter den Linden ihre Tore. Der reguläre Spielbetrieb wird hingegen erst ab dem 7. Dezember aufgenommen

© Max Lautenschläger

Staatsoper Unter den Linden

Staatsoper Unter den Linden

Das symbolträchtige Datum der Eröffnungspremiere im sanierten Opernhaus Unter den Linden bleibt bestehen. Doch bleibt es vorerst bei dieser einen Vorstellung am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. Danach nämlich verschließen sich die Tore wieder für zwei Monate dem Publikum.

Am 7. Dezember – pünktlich zum 275. Geburtstag der Staatsoper – soll dann der reguläre Betrieb aufgenommen werden. Das gaben heute die Senatoren Katrin Lompscher und Klaus Lederer bekannt (beide Die Linke). Mit welchem Werk Jürgen Flimm und Daniel Barenboim das rundum erneuerte Gebäude einweihen werden, wird im Juni bekanntgegeben.

Einzug des Ensembles ab Mitte Juni

Bevor Mitte September die Baustelle offiziell der Staatsoper übergeben wird, kann sich das Ensemble bereits mit dem neuen Arbeitsplatz vertraut machen: Ab Mitte Juli zieht das Staatsopern-Ensemble vom Schillertheater in seinen Stammsitz um – dann soll auch das Haus funktionsfähig sein.

Sanierung mit Hindernissen

© Max Lautenschläger

Foyer der Staatsoper Unter den Linden

Staatsoper Unter den Linden – Foyer

Der Umbau der Staatsoper war wie jener des neuen Berliner Flughafens von zahlreichen Pannen und Verzögerungen geprägt. So musste der damalige Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) den ursprünglichen Umbauplan aus Gründen des Denkmalschutzes stoppen. Hindernisse im Baugrund sowie eine neue unterirdische Verbindung zwischen Proben- und Opernhaus sorgten für weitere Verzögerungen.

Auch die Kosten stiegen außerplanmäßig: Statt ursprünglich 240 Millionen Euro wird die Sanierung mehr als 400 Millionen Euro kosten. Da der Bund den Anteil seiner Kostenübernahme auf 200 Millionen deckelte, muss den Rest das Land Berlin übernehmen.

Termine

Donnerstag, 23.05.2019 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Verdi: Macbeth

Daniel Barenboim (Leitung), Harry Kupfer (Regie)

Sonntag, 26.05.2019 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Verdi: Macbeth

Daniel Barenboim (Leitung), Harry Kupfer (Regie)

Donnerstag, 30.05.2019 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Verdi: Macbeth

Daniel Barenboim (Leitung), Harry Kupfer (Regie)

Donnerstag, 06.06.2019 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Radu Lupu, Berliner Philharmoniker, Daniel Barenboim

Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 121
Freitag, 07.06.2019 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Radu Lupu, Berliner Philharmoniker, Daniel Barenboim

Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 121
Samstag, 08.06.2019 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Radu Lupu, Berliner Philharmoniker, Daniel Barenboim

Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 121
Samstag, 15.06.2019 15:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Tristan und Isolde

Daniel Barenboim (Leitung), Dmitri Tcherniakov (Regie)

Sonntag, 16.06.2019 13:00 Uhr Bebelplatz Berlin

Open-Air-Konzert

Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim (Leitung)

Mittwoch, 19.06.2019 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Europa: Mythos und Vision

Boulez Ensemble, Daniel Barenboim (Leitung)

Donnerstag, 20.06.2019 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Tristan und Isolde

Daniel Barenboim (Leitung), Dmitri Tcherniakov (Regie)

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin - Medea

Verpackt und verschoben

(Berlin, 7.10.2018) Andrea Breth inszeniert, Daniel Barenboim dirigiert Luigi Cherubinis vernachlässigte Mythenoper „Medea“. weiter

Nach Skandal: Daniel Barenboim gibt ECHO zurück

Rückgabewelle reißt nicht ab

Pianist Daniel Barenboim gibt als Reaktion auf den ECHO-Skandal seine Auszeichnung zurück. Auch die Staatskapelle Berlin und das West-Eastern Divan Orchestra schließen sich dem Protest gegen die Preisvergabe an Farid Bang und Kollegah an weiter

Opern-Kritik: Staatsoper unter den Linden – Tristan und Isolde

Tristans Trennungs-Traumata

(Berlin, 18.2.2018) Daniel Barenboim und Dmitri Tcherniakov lesen Wagner mit Schopenhauer-Brille – und triumphieren weiter

Rezensionen

CD-Rezension Elgar: The Dream of Gerontius

Klangmagie

Very British: Daniel Barenboim ist in erster Linie nicht dem Romantiker, sondern dem impressionistischen Klangmagier Edward Elgar auf der Spur weiter

CD-Rezension Daniel Barenboim – On My New Piano

Neuer Flügel, viele Farben

Daniel Barenboim präsentiert auf seinem neuen Flügel Sonaten von Scarlatti, Variationen von Beethoven, die erste Ballade von Chopin und Stücke von Liszt weiter

CD-Rezension Lisa Batiashvili & Daniel Barenboim

Grenznah

Lisa Batiashvili, die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim überzeugen bei Sibelius weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *