Stadtteiloper Leipzig: Ikarus und der Traum vom Fliehen

Ikarus in Zeiten des Klimawandels

In Leipzig katapultieren Kinder und Jugendliche den gestürzten Helden mit einer Oper in die Gegenwart.

© Kirsten Nijhof

Kulturort mit Geschichte: Musikalische Komödie Leipzig

Kulturort mit Geschichte: Musikalische Komödie Leipzig

Grau ist alle Theorie, „grün des Lebens goldner Baum“, so sagte es schon Goethe. Und ganz in diesem Sinne arbeitet die Stadtteiloper Leipzig. Sie bietet nämlich Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, die Oper als Kunstform nicht nur zu erleben, sondern sie auch selbst entstehen zu lassen – von der Entwicklung des Librettos und der Musik über die Gestaltung von Bühnenbild, Requisiten, Kostümen bis hin zu den sängerischen und darstellerischen Rollen. Unter der Anleitung von professionellen Künstlern kreiert der Nachwuchs über einen Zeitraum von fast drei Jahren ein eigenes Bühnenstück. Uraufgeführt wird dieses dann in der Musikalischen Komödie der Oper Leipzig. In dem neuen Projekt „Ikarus und der Traum vom Fliehen“ geht es einerseits um die Überwindung der Schwerkraft, andererseits um unseren Umgang mit der Natur. In vier Variationen wird die Geschichte von Ikarus aus aktueller Sicht erzählt und angesichts des Klimawandels gefragt, was uns der antike Mythos heutzutage lehren könnte.

Auch interessant

Konzert zum 175. Todestag Felix Mendelssohns in Leipzig

Er strahlte weit über die Stadt hinaus

Zum 175. Todestag Felix Mendelssohns erklingen Werke von Freunden und Wegbegleitern mit dem MDR-Rundfunkchor. weiter

Opern-Kritik: Oper Leipzig – Undine

Das Loch in der Treppe

(Leipzig, 29.10.2022) Mit „Undine“ von Albert Lortzing startet die Leipziger Oper in die neue Spielzeit und in eine neue Intendanz – musikalisch hochkarätig, szenisch missglückt. weiter

Mendelssohn-Festtage 2022

Wo die Musikerfamilie zwei Jahre lang lebte

Die Mendelssohn-Festtage feiern die Eröffnung des Mendelssohn-Hauses in Leipzig vor 25 Jahren. weiter

Kommentare sind geschlossen.