Musikjahr 2023 in der Frauenkirche Dresden

Zwei Chöre und die Straßburger Kern-Orgel garantieren exzellente Klangerlebnisse

Die Frauenkirche lockt mit über hundert Eigenveranstaltungen im Jahr – im Zentrum steht 2023 neben Bach das Schaffen Max Regers.

© Oliver Killig

Die Dresdner Frauenkirche ist auch im neuen Jahr ein musikalisch weitstrahlender Fixpunkt.

In der Dresdner Frauenkirche finden im neuen Jahr mehr als einhundert musikalische Veranstaltungen statt.

Seit die Dresdner Frauenkirche 2005 nach Jahrzehnten ihres ruinösen Daseins als Mahnmal gegen den Krieg wieder geweiht wurde, setzte nicht nur gleichermaßen rundherum ein beispielloser historisierender Wiederaufbau ein, sondern sie entwickelte sich auch zum Anziehungspunkt fröhlicher Touristenscharen aus aller Welt. Gleichwohl ist im Gotteshaus auch Gott zu Hause, und so schafft es die Frauenkirche, nicht nur ein Fremdenverkehrsmagnet zu sein, sondern auch ein Zentrum des sächsischen Christentums einerseits und ein kirchenmusikalisch weit ausstrahlender Fixpunkt andererseits – mit über hundert Eigenveranstaltungen im kommenden Jahr. Dafür sorgt zuvorderst seit fünf Jahren der britische Stargeiger Daniel Hope als künstlerischer Leiter, dessen Kontakte in alle Welt dem ambitionierten Programm Gewicht und Seele geben. So vergeht kaum ein Tag, an dem ein Schild die Touristen nicht freundlich auf später vertröstet, denn es finde gerade ein Gottesdienst, eine Probe oder eben ein Konzert statt.

Nun ist eine Kirche ja zunächst mal trotzdem eine Kirche. Auch Meister George Bähr baute sein Gotteshaus am Dresdner Neumarkt soli Deo gloria. Nicht zuallererst für die Musik. Und so erfreut sich die Frauenkirche nicht gerade der dankbarsten Akustik, gerade wenn man ein großes Sinfonieorchester hineinstellt. Denn der Nachhall ist so gewaltig, dass vor allem die Orgel gut zum Tragen kommt, auch Blechbläserklänge und Chöre entfalten hier ihre ganze Kraft.

Vor allem kleinere Ensembles profitieren von der Akustik der Frauenkirche

Deswegen tut Daniel Hope gut daran, auch im kommenden Jahr vor allem auf kleinere ­Musikformationen wie etwa das Zürcher Kammerorchester zu setzen, die hier besonders gut zur Geltung kommen. Zwar sind auch einige große Ensembles wie das Schleswig-Holstein Festival Orchestra unter Christoph Eschenbach zu Gast, aber den Schwerpunkt bilden neben jungen Talenten einerseits und Altmeistern wie Nicolas Altstaedt, Daniel Müller-Schott oder Hope selbst andererseits vor allem Konzerte, die weitgehend zur Musica Sacra zu zählen sind.

Hierfür kann Frauenkirchenkantor Matthias Grünert nicht nur auf seine zwei hauseigenen Chöre bauen, sondern trommelt für sein „Ensemble Frauenkirche“ regelmäßig auch Mitglieder der ortsansässigen erstklassigen Profiorchester zusammen. So kann er die allbekannten Großwerke wie Bachs „Johannespassion“, „h-Moll-Messe“ und „Weihnachtsoratorium“ ebenso aus eigener Kraft besetzen wie Mozarts „Requiem“ oder Haydns „Schöpfung“. Beide Chöre sind zudem an neun der 15 Sonntagsmusiken für die jeweilige Kirchenjahreszeit beteiligt. Die Straßburger Kern-Orgel hinwiederum steht 2023 an mehr als 30 Abenden im Zentrum. Thematischer Schwerpunkt ist einerseits das Schaffen Max Regers zu dessen 150. Geburtstag, aber natürlich auch das Œuvre Bachs. Viel Zeit also, um die Touristen abzuweisen und damit doch gerade erst anzulocken.

Samstag, 11.02.2023 20:00 Uhr Frauenkirche Dresden
Mittwoch, 22.02.2023 20:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Marie Esslová & Jürgen Essl

Reger: Sonate Nr. 1 fis-Moll op. 33, Mendelssohn: Variations serieuses op. 54 u. a.

Sonntag, 19.03.2023 16:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Auch interessant

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Attila

Merkwürdig unfertig

(Dresden, 4.2.2023) Trotz der sehr differenzierten Lesart des Verdi-Spezialisten Jordi Bernàcer am Pult der Staatskapelle Dresden bringt die konzertante Premiere von „Attila“ die Schlagkraft des Frühwerks nur wenig adäquat zum Ausdruck. weiter

Nominiert zum Publikum des Jahres 2022: Dresdner Musikfestspiele

Die ganze Schönheit des Elbflorenz

Als eines der renommiertesten Festivals Europas locken die Dresdner Musikfestspiele alljährlich internationale Klassikstars an die Elbe. weiter

Silvester- und Neujahrskonzerte in Mitteldeutschland

Viele Oden an die Musik

Wir stellen Ihnen besondere Veranstaltungstipps zum Jahreswechsel in Mitteldeutschland vor. weiter

Kommentare sind geschlossen.