Im Kino: „Die Walküre“ Live aus dem Royal Opera House

Exquisite Starbesetzung

Am 28. Oktober wird „Die Walküre“ von Richard Wagner ab 20:15 Uhr live aus dem Royal Opera House weltweit im Kino übertragen

© Royal Opera House / Clive Barda 2012

Bryn Terfel als Wotan

Bryn Terfel als Wotan

Wagnerianismus auf englische Art: Als Keith Warner 2004 seine Lesart des Nibelungen-Rings in Covent Garden erstmals präsentierte, fielen die Reaktionen noch gemischt aus. Zu überfrachtet sei diese Inszenierung – sagten die einen. Die anderen waren schlicht begeistert von den zahlreichen spannungsgeladenen Momenten der Produktion. Inzwischen gehört die Tetralogie zu den zuverlässigsten Zugpferden des Royal Opera House: 2018/19 wurde Warners kompletter „Ring“ viermal auf den Spielplan gesetzt, was sechzehn Opernabende mit mehr als sechzig Stunden Gesamtspielzeit ergibt. Innerhalb von zwei Stunden waren alle Vorstellungen so gut wie ausverkauft – nicht schlecht für eine vierteilige Produktion, die bereits zum dritten – und letzten – Mal neu aufgelegt wird.

Den zweiten Abend der Tetralogie, „Die Walküre“, strahlt das Royal Opera House im Oktober live in ausgewählte Kinos aus. Mit Antonio Pappano steht der Musikdirektor des Opernhauses selbst am Pult und dirigiert ein exquisites Starensemble auf der Bühne mit Stuart Skelton und Emily Magee als Siegmund und Sieglinde sowie John Lundgren als Wotan, Sarah Connolly als Fricka und Nina Stemme als Brünnhilde. Letztere sang übrigens diese Rolle seit 2016 in Dresden, Washington, Wien, Stockholm und München, ehe die schwedische Opernsängerin nun in der sechsten „Ring“-Produktion innerhalb von zwei Jahren in die Rolle der Walküre schlüpft.

Melange aus Ehebruch und Inzest: „Die Walküre“

In der „Walküre“ als zweiten Teil der Tetralogie finden die Zwillinge Siegmund und Sieglinde, die mit Hunding verheiratet ist, zueinander und zeugen den Helden Siegfried. So ganz ohne tieferen Sinn war die inzestuöse Vereinigung freilich nicht: Göttervater Wotan möchte die Macht der Götter absichern. Dafür lässt er von den neun Walküren eine Armee aus auf Erden gefallenen Helden rekrutieren, um eine Streitmacht gegen Alberich zu gründen, der nach der Götterherrschaft trachtet. Außerdem möchte Wotan verhindern, dass Alberich wieder den Macht spendenden Ring, derzeit bewacht von Fafner, an sich reißt.

Genau genommen möchte sich aber Wotan selbst des Rings bemächtigen, kann aber den Wächter nicht töten: „Mit dem ich vertrug, den darf ich nicht treffen“. Daher liegen all seine Hoffnungen auf Siegmund, der mit Wotans heimlicher Mithilfe Fafner ausschalten soll. Fricka, die Ehefrau Wotans, verurteilt die Melange aus Ehebruch und Inzest seitens Siegmund und Sieglinde und sorgt dafür, dass Siegmund bereits im Zweikampf gegen den gehörnten Hunding fällt. Die Walküre Brünnhilde indes rettet die mit Siegfried schwangere Sieglinde und verhilft ihr zur Flucht. Brünnhilde selbst hat dadurch Wotans Zorn auf sich gezogen, der die Walküre nun zur Menschenfrau degradiert und sie auf einen Berg verbannt, der von Feuer umgeben ist: Derjenige Menschensohn, der furchtlos das göttliche Feuer durchbricht, möge Brünnhilde zur Frau nehmen. Dies geschieht dann im dritten Teil der Tetralogie – durch den inzwischen zum Helden gereiften Siegfried.

Sehen Sie hier den Trailer zu „Die Walküre“:

concerti-Tipp:

Richard Wagner: „Die Walküre“
So. 28.10.2018, 20:15 Uhr
Im Kino

Termine

Sonntag, 21.02.2021 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Jean-Yves Thibaudet, Chamber Orchestra of Europe, Antonio Pappano

Bartók: Divertimento für Streichorchester Sz 113, Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Gershwin: Variationen über „I got Rhythm“ für Klavier und Orchester, Bernstein: Fancy Free

Samstag, 27.02.2021 20:00 Uhr Gasteig München

Jean-Ives Thibaudet, Chamber Orchestra of Europe, Antonio Pappano

Ravel: Klavierkonzert G-Dur, Gershwin: Variationen über „I got Rhythm“, Bernstein: Drei Tänze aus „Fancy Free“, Bartók: Divertimento

Samstag, 20.03.2021 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Igor Levit, Concertgebouw Orchestra, Antonio Pappano

Diepenbrock: Sinfonische Suite „Elektra“ (Auswahl), Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, R. Strauss: Don Juan op. 20, Mahler: Totenfeier

Mittwoch, 24.03.2021 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Alessandro Carbonare, Luigi Piovano, Antonio Pappano

Brahms: Trio für Klavier, Klarinette und Violoncello a-Moll op. 114, Klarinettensonaten f-Moll op. 120/1 & e-Moll op. 38/1

Donnerstag, 25.03.2021 19:30 Uhr Philharmonie Essen

Rossini: Petite Messe solennelle

Mariangela Sicilia (Sopran), Teresa Iervolino (Mezzosopran), Yijie Shi (Tenor), Gianluca Buratto (Bass), Piero Monti (Harmonium), Susanna Stranders (Klavier), Coro dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Roma, Antonio Pappano (Klavier & Leitung)

Samstag, 01.05.2021 19:30 Uhr Philharmonie Essen

Julia Fischer, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Roma, …

Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Dienstag, 04.05.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Julia Fischer, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia – …

Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Mittwoch, 05.05.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Rachel Willis-Sørensen, Ángeles Blancas Gulín, Stuart Skelton, Vito Priante, …

Dallapiccola: Il prigioniero, Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 (Auszüge) & Fidelio (Auszüge)

Samstag, 22.05.2021 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Mahler: Sinfonie Nr. 7 e-Moll

Mahler Festival in Leipzig
Sonntag, 13.06.2021 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Puccini: La Fanciulla del West (Premiere)

Anja Kampe (Minnie), Yusif Eyvazov (Dick Johnson), Michael Volle (Jack Rance), Graham Clark (Nick), Łukasz Goliński (Sonora), Jan Martiník (Ashby), Grigory Shkarupa (Jake Wallace), Siyabonga Mayungo (Trin), Antonio Pappano (Leitung), Lydia Steier (Regie)

Auch interessant

concerti Klassik Daily mit Holger Wemhoff – Folge 17 mit Antonio Pappano

„Ich bin es gewohnt, mit 200 km/h zu arbeiten“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 17 mit Antonio Pappano. weiter

Kino: Puccinis „La Bohème“ am Royal Opera House

Nie war Leid so schön

Am 3. Oktober wird Puccinis „La Bohème“ ab 20:15 Uhr live aus dem Royal Opera House weltweit im Kino übertragen weiter

Kino: Madama Butterfly

Wiedersehen in London

Atemberaubende Musik, herzzerreißende Story: Puccinis Madama Butterfly zählt zu seinen populärsten Werken. Heute wird die Oper live aus dem Royal Opera House auf deutschen Kinoleinwänden übertragen weiter

Rezensionen

Rezension Diana Damrau – Tudor Queens

Leuchtende Perlen

Diana Damrau verkörpert drei verschiedene Königinnen: Anne Boleyn, Maria Stuart und Elisabeth I., jede von ihnen eine Hauptfigur in Donizettis Oper. weiter

Rezension Ian Bostridge – Beethoven

Souveräne Geschmeidigkeit

Mit „Songs and Folksongs“ präsentiert Ian Bostridge eine aparte Auswahl aus Beethovens Liedschaffen, darunter Bekanntes und selten gehörte Raritäten. weiter

Rezension Jonas Kaufmann – Verdi: Otello

Persönlichkeitsstarker Otello

Jonas Kaufmann gestaltet die fordernde Titelpartie eindrucksvoll, sowohl in den gewaltigen Ausbrüchen als auch in den gefährlich leisen Tönen. weiter

Kommentare sind geschlossen.