Radio-Tipp 14.7.: Eröffnungskonzert SHMF mit Sol Gabetta

Schumanns Ouvertüre zum Festival

Das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festival mit Sol Gabetta wird am 1.7. auf NDR Kultur gesendet. Diesjähriger Schwerpunktkomponist ist Robert Schumann, dessen selten zu hörende Ouvertüre zur Oper „Genoveva“ den Abend einleitet

© Wikimedia Commons

Robert Schumann

In der Musik- und Kongresshalle Lübeck, gelegen auf dem schmalen Landstreifen zwischen dem Wasser des Stadtgrabens und der Trave, hat Sol Gabetta das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) eröffnet. Mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Christoph Eschenbach gab sie ihr Paradestück: Das Cellokonzert op. 85 von Edward Elgar, das sie bereits 2010 aufgezeichnet hat. Gemeinsam mit der „Symphonie fantastique“ des Franzosen Hector Berlioz und der Ouvertüre zur Oper „Genoveva“ des deutschen Klaviertitanen Robert Schumann bildete das Werk das Programm eines wahrhaft europäischen Abends.

Anzeige

Robert Schumann beim Schleswig-Holstein Musik Festival

Die Aufzeichnung vom 1. Juli ist am morgigen Samstag ab 20 Uhr auf NDR Kultur zu hören. An diesem Abend eröffnete Schumanns Ouvertüre nicht nur das Konzert, sondern gab einen Ausblick auf die Inhalte des diesjährigen Festivals, denn der Romantiker ist 2018 Schwerpunktkomponist. In über 80 von insgesamt 202 Konzerten werden Werke des vielseitig tätigen Robert Schumann erklingen und hochkarätige Künstler und Ensembles spüren seinem Vermächtnis in allen musikalischen Gattungen nach. Dabei wird neben den Kompositionen, die fester Bestandteil des Kanons geworden sind, auch weniger bekannter Schumann erklingen. So bringt der NDR Chor beispielsweise am 20.7. in der Hamburger St. Michaelis-Kirche die Vier doppelchörigen Gesänge op. 141 sowie ausgewählte Romanzen und Balladen zu Gehör. Bis zum 26. August sind die Konzerte des SHMF an 107 Spielstätten zu erleben.

Einen Eindruck von der künstlerischen Qualität des SHMF vermittelt das Konzert aus dem Herzen der Hansestadt Lübeck. Elgars Cellokonzert ist ein Krönungswerk der Gattung, das zeigt, wie viel mehr als „Pomp and Circumstance“ der Brite geleistet hat. Mit höchster Expressivität und wie zum Abschluss eines Marathons setzt das Solo-Cello ein, um das eigentliche Konzert erst zu beginnen. Im nun folgenden musikalischen Rausch findet das Cello dennoch die Kraft und lyrische Frische, wie ein junger Vogel zu singen. Die Leistung, mit der Sol Gabetta dafür aufwartet, macht ihr so schnell niemand nach.

Anzeige

Farbklangzauber von Berlioz

Und Berlioz’ Erkundung von Shakespeares Dramen auf symphonischem Terrain ist ein Farbklangzauber, der sensibel ausgelotet sein will. Wie es der Kollege Schumann so oft getan hat unternimmt Berlioz in seiner Partitur eine Wanderung an der Grenze zum Wahnsinn und zeichnet surrealistische Bilder. Mit seinem ehemaligen Chefdirigenten Christoph Eschenbach nimmt sich das NDR Elbphilharmonie Orchester dieses in Anlehnung an die fünf Akte der Dramenform in fünf Sätzen angelegten Werks an.

concerti Tipp:

ARD Radiofestival 2018 Konzert
Eröffnung des SHMF 2018 / Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2018
Sa. 14.7., 20:00 Uhr
NDR Kultur

Schleswig-Holstein Musik Festival in Wotersen

Schleswig-Holstein Musik Festival

02. Juli bis 28. August 2022

Das Schleswig-Holstein Musikfestival (shmf) wurde im Jahr 1986 gegründet und zählt heute zu den größten Klassik-Festivals Europas. weiter

Termine

Montag, 14.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Sol Gabetta, Oslo Philharmonic, Klaus Mäkelä

Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107 & Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93

Dienstag, 15.11.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Sol Gabetta, Oslo Philharmonic Orchestra, Kläus Mäkelä

Strawinsky: Divertimento aus „Le Baiser de la fée“, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Freitag, 18.11.2022 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Sol Gabetta, Oslo Philharmonic, Klaus Mäkelä

Strawinsky: Divertimento aus ,,Le Baiser de la fée“, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107, Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

Samstag, 03.12.2022 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Sol Gabetta, Bamberger Symphoniker, Patrick Hahn

Werke von Crumb, Britten, Elgar, Wagner & Skrjabin

Sonntag, 04.12.2022 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Sol Gabetta, Bamberger Symphoniker, Patrick Hahn

Werke von Crumb, Britten, Elgar, Wagner & Skrjabin

  • Anzeige
  • Montag, 06.02.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

    Sol Gabetta, Kristian Bezuidenhout

    Beethoven: Cellosonaten F-Dur op. 5/1 & D-Dur op. 102/2, Ries: Grande Sonate g-Moll op. 125

    Donnerstag, 23.02.2023 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

    Sol Gabetta, Isabelle Faust, Alexander Melnikov

    Mendelssohn: Klaviertrio c-Moll op. 66, Schubert: Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur D 929

    Freitag, 10.03.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

    Sol Gabetta, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

    Beethoven: Konzertouvertüre „Coriolan“ c-Moll op. 62, Schostakowitsch: Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107, Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

    Sonntag, 07.05.2023 17:00 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

    Sol Gabetta, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

    Haydn: Sinfonien Nr. 96 D-Dur Hob. I:96 & Nr. 104 D-Dur Hob. I:104, Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129

    Montag, 08.05.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

    Sol Gabetta, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi,

    Haydn: Sinfonien Nr. 96 D-Dur „The Miracle“ & Nr. 104 D-Dur „Salomon“, Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129

    Auch interessant

    TV-Tipp 3sat: Klassik am Odeonsplatz mit Sol Gabetta

    Klassischer Sommerabend

    3sat überträgt das sommerliche Musikspektakel „Klassik am Odeonsplatz“ aus München mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Star-Cellistin Sol Gabetta. weiter

    Online-Tipp: hr-Sinfonieorchester im Video-Livestream

    Von Russland nach Frankreich

    Das hr-Sinfonieorchester spielt Werke von Schostakowitsch, Debussy und Ravel. Das Konzert ist im Livestream zu erleben. weiter

    Klassik-Charts Januar 2018

    Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Januar 2018

    Erhebungszeitraum: 08.12.2017 - 04.01.2018 weiter

    Rezensionen

    Rezension Patricia Kopatchinskaja & Sol Gabetta – Plaisir illuminés

    Sphären des Unbewussten

    Gemeinsam mit der Camerata Bern setzen Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta hoch auratische Musik von Francisco Coll mit viel Akribie und Intensität in Klang. weiter

    Rezension Sol Gabetta – Schumann: Cellokonzert

    Stimmungsbilder

    Dank ihrer gesunden Technik gelingt es Sol Gabetta, den poetischen Geist in Robert Schumanns Musik offenzulegen. weiter

    CD-Rezension Sol Gabetta

    Authentisch

    Eine sehr ernsthafte, ausgewogene Aufnahme: Sol Gabetta durchleuchtet die musikalische Welt des Pēteris Vasks weiter

    Kommentare sind geschlossen.