TV-Tipp 16.7. 3sat: Sommernachtsgala Grafenegg 2022

Von Oper bis Jazz

Sopranistin Marlis Petersen und Bassbariton Erwin Schrott eröffneten mit der Sommernachtsgala das diesjährige Grafenegg Festival. 3sat strahlt die Aufzeichnung im TV aus.

© ORF/Grafenegg Festival/Sebastian Philipp

Galakonzert vor dem Wolkenturm zur Eröffnung des diesjährigen Grafenegg Festivals

Galakonzert vor dem Wolkenturm zur Eröffnung des diesjährigen Grafenegg Festivals

Die kleine, etwa eine Autostunde donauaufwärts von Wien gelegene Gemeinde Grafenegg zählt seit fünfzehn Jahren zu den Fixpunkten im sommerlichen Klassik-Reiseplan: Mitte Juni startet das Grafenegg Festival mit einer großen Sommernachtsgala auf der futuristisch anmutenden Freilichtbühne Wolkenturm in die Saison.

In diesem Jahr sind mit Sopranistin Marlis Petersen und Bassbariton Erwin Schrott zwei der gefragtesten Vertreter ihres Fachs nach Niederösterreich gereist. Gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester unter Leitung seines Chefdirigenten Yutaka Sado singen sie ein buntes Programm aus Arien und Duetten von Wolfgang Amadeus Mozart bis Richard Strauss, garniert mit Auszügen aus Operetten. Petersen, die auch Jazzgesang studiert hat, stimmt zudem Songs wie „Somewhere over the Rainbow“ an. Ebenfalls mit von der Partie: Trompeterin Selina Ott. Die hochtalentierte Nachwuchskünstlerin spielt den ersten Satz aus Vladimir Peskins Trompetenkonzert.

3sat strahlt die Aufzeichnung des Konzerts am heutigen Samstag, 16. Juli, um 21:45 Uhr im Rahmen des diesjährigen „3satFestspielsommers“ aus.

concerti-Tipp:

Sommernachtsgala Grafenegg 2022
Mit Marlis Petersen (Sopran), Erwin Schrott (Bassbariton), Selina Ott (Trompete), Tonkünstler-Orchester, Yutaka Sado (Leitung)
Sa. 16.7., 21:45 Uhr
3sat

Termine

Montag, 29.05.2023 17:30 Uhr Staatsoper Hamburg

Offenbach: Hoffmanns Erzählungen

Matthew Polenzani (Hoffmann), Pretty Yende (Olympia, Antonia, Giulietta & Stella), Jana Kurucová (La Muse/Nicklausse), Erwin Schrott (Lindorf, Coppélius, Dr. Miracle & Dapertutto), Andrew Dickinson (Andrès, Cochenille, Frantz & Pitichinaccio), Ida Aldrian (Antonias Mutter), Kent Nagano (Leitung), Daniele Finzi Pasca (Regie)

Sonntag, 04.06.2023 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Offenbach: Hoffmanns Erzählungen

Matthew Polenzani (Hoffmann), Pretty Yende (Olympia, Antonia, Giulietta & Stella), Jana Kurucová (La Muse/Nicklausse), Erwin Schrott (Lindorf, Coppélius, Dr. Miracle & Dapertutto), Andrew Dickinson (Andrès, Cochenille, Frantz & Pitichinaccio), Ida Aldrian (Antonias Mutter), Kent Nagano (Leitung), Daniele Finzi Pasca (Regie)

Mittwoch, 07.06.2023 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Offenbach: Hoffmanns Erzählungen

Matthew Polenzani (Hoffmann), Pretty Yende (Olympia, Antonia, Giulietta & Stella), Jana Kurucová (La Muse/Nicklausse), Erwin Schrott (Lindorf, Coppélius, Dr. Miracle & Dapertutto), Andrew Dickinson (Andrès, Cochenille, Frantz & Pitichinaccio), Ida Aldrian (Antonias Mutter), Kent Nagano (Leitung), Daniele Finzi Pasca (Regie)

Samstag, 10.06.2023 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Offenbach: Hoffmanns Erzählungen

Matthew Polenzani (Hoffmann), Pretty Yende (Olympia, Antonia, Giulietta & Stella), Jana Kurucová (La Muse/Nicklausse), Erwin Schrott (Lindorf, Coppélius, Dr. Miracle & Dapertutto), Andrew Dickinson (Andrès, Cochenille, Frantz & Pitichinaccio), Ida Aldrian (Antonias Mutter), Kent Nagano (Leitung), Daniele Finzi Pasca (Regie)

Samstag, 08.07.2023 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper
Sonntag, 16.07.2023 17:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Wagner: Lohengrin

Münchner Opernfestspiele
Mittwoch, 19.07.2023 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Wagner: Lohengrin

Münchner Opernfestspiele

Auch interessant

concerti Klassik Daily mit Holger Wemhoff – Folge 21 mit Marlis Petersen

„Ich bin dem Virus fast dankbar“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 21 mit Marlis Petersen. weiter

Porträt Marlis Petersen

Die Wandelbare

Kaum jemand verkörpert abgründige Figuren so überzeugend wie Marlis Petersen. Sie darauf zu reduzieren würde jedoch ihrer Kunst keineswegs gerecht. weiter

INTERVIEW ERWIN SCHROTT

„Auf Glück baut man keine Karriere“

Erwin Schrott über seine deutschen Wurzeln, sein Repertoire und die Vergänglichkeit von Stars weiter

Rezensionen

Rezension René Jacobs – Beethoven: Leonore

Sturm und Drang

René Jacobs und das Freiburger Barockorchester präsentieren ein dezidiertes Plädoyer für die Frühfassung der „Fidelio“-Urfassung „Leonore“. weiter

Rezension Marlis Petersen – Dimensionen Innenwelt

Spätromantisches Edelmaterial

Marlis Petersen befindet sich im Einklang von bewundernswertem Können, emotionaler Intelligenz und performativer Rhetorik. weiter

Rezension Marlis Petersen – Dimensionen Anderswelt 2

Faszinierende Kleinodien

Marlis Petersen leiht im zweiten Teil ihrer CD-Trilogie „Dimensionen“ den Elementargeistern ihre quellklare Stimme. weiter

Kommentare sind geschlossen.