Pures Opernglück

Rezension Saint-Saëns: Le Timbre d'argent

Pures Opernglück

Sinnlich und elegant: Die 2017 entstandene Einspielung von Saint-Saëns „Le Timbre d'argent“ unter der Leitung von François-Xavier Roth.

Vollendet 1862, in Paris uraufgeführt 1877, finalisiert für Brüssel 1913: Ein Kritiker meinte, es gäbe keine Oper mit einem verwinkelteren Weg auf die Bühne als die erste Oper von Camille Saint-Saëns. „Die Silbermünze“ ist melodienselig, brillant und auf qualitativer Höhe von Saint-Saëns‘ „Samson et Dalila“. Die Konfrontation des Künstlers Conrad, der seinem Glück Menschenleben opfert, und seines diabolischen Verbündeten ähnelt Gounods „Faust“ und „Hoffmanns Erzählungen“. Ohne Abstriche ist „Le timbre d’argent“ diesen Repertoire-Säulen ebenbürtig. Die nach Aufführungen an der Opéra-comique 2017 entstandene Einspielung verströmt pures Opernglück – sinnlich und elegant wie die Tänzerin Fiammetta, eine stumme Hauptpartie in Nachfolge von Aubers „Stumme von Portici“. Sogar dem strengen Spötter Heinrich Heine hätte das Stück gefallen – erst recht mit Edgaras Montvidas als idealem Tenor-Protagonist!

© Julia Sellmann

Francois-Xavier Roth

Francois-Xavier Roth

Saint-Saëns: Le Timbre d’argent
Hélène Guilmette, Jodie Devos, Edgaras Montvidas, Yu Shao, Tassis Christoyannis, Les Siècles / accentus, François-Xavier Roth (Leitung)
Bru Zane

Weitere Rezensionen

Rezension Compositrices – Französische Komponistinnen der Romantik

Schatzkiste

Ein grandioser Zusammenschluss zahlreicher Klangkörper bringt in dieser Box die Werke französischer Komponistinnen aus Romantk und Moderne zum Klingen. weiter

Rezension François-Xavier Roth – Manoury: Lab.Oratorium

Diskursiv

Neue Musik in großer Besetzung: Das abendfüllende Stück „Lab.Oratorium“ von Philippe Manoury hinterlässt einen tiefen Eindruck und wirkt nach. weiter

Rezension François-Xavier Roth – Beethoven & Gossec

Revolutionäres frisch entfacht

Beethovens Fünfte trifft auf François-Joseph Gossec – heute vergessen, früher relevant. François-Xavier Roth präsentiert beide energiegeladen. weiter

Termine

Donnerstag, 07.03.2024 19:00 Uhr Oper Köln (StaatenHaus)

Gounod: Faust

François-Xavier Roth (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Samstag, 09.03.2024 19:00 Uhr Oper Köln (StaatenHaus)

Gounod: Faust

François-Xavier Roth (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Freitag, 15.03.2024 19:00 Uhr Oper Köln (StaatenHaus)

Gounod: Faust

François-Xavier Roth (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Sonntag, 17.03.2024 18:00 Uhr Oper Köln (StaatenHaus)

Gounod: Faust

François-Xavier Roth (Leitung), Johannes Erath (Regie)

Freitag, 12.04.2024 20:00 Uhr Residenz München

Georg Nigl, Antoine Tamestit, Dirk Rothbrust, Symphonieorchester des Bayerischen …

Elisabeth Ogonek: Cloudline, Xenakis: Aïs, Francesco Filidei: Violakonzert (UA)

Samstag, 04.05.2024 19:30 Uhr Schloss Schwetzingen
Sonntag, 05.05.2024 18:00 Uhr Schloss Schwetzingen
Mittwoch, 08.05.2024 21:00 Uhr Kölner Philharmonie

Poppe: Strom (Auszüge)

Acht Brücken. Musik für Köln
Sonntag, 12.05.2024 11:00 Uhr Kölner Philharmonie
Montag, 13.05.2024 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Kommentare sind geschlossen.