Italienisches Opernabenteuer

Rezension Kirill Karabits – Liszt: Sardanapalo

Italienisches Opernabenteuer

In „Sardanapalo“ verbindet Liszt glänzend erfundene Melodien mit den zukunftsweisenden Orchesterfarben seiner sinfonischen Dichtungen.

Eine andere„Götterdämmerung“ wäre das Goethe gewidmete Lesedrama Lord Byrons in Franz Liszts Vertonung „Sardanapalo“ beinahe geworden. Doch der Komponist kapitulierte aus unbekannten Gründen vor der Vollendung dieser Hyper-Oper. David Trippett vollendete nach erhaltenen Skizzen den ersten Akt: König Sardanapalo überschüttet die an den assyrischen Hof verschleppte Mirra mit Liebe und Luxus. Liszt verbindet glänzend erfundene Melodien mit den zukunftsweisenden Orchesterfarben seiner Sinfonischen Dichtungen. Das Ergebnis: ein fünfzig Minuten währender musikalischer Rausch mit zu frenetischer „Tannhäuser“-Ekstase gesteigerten Belcanto-Wonnen! Dieses Fragment ist ein Musterbeispiel für die Erweiterungen des vokalen Spektrums zum Ausdrucksgesang der folgenden Jahrzehnte. „Sardanapalo“ zeigt Liszts persönliches Ringen um seine Vision von einer Oper der Zukunft. Die Staatskapelle Weimar, Kirill Karabits und die dem Partitur-Fragment in allen Facetten vollauf gewachsenen Solisten feiern ein nicht nur für Thüringen außergewöhnliches Opernfest.

Liszt: Sardanapalo & Mazeppa

Joyce El-Khoury (Sopran), Airam Hernández (Tenor), Oleksandr Pushniak (Bassbariton), Opernchor des Deutschen Nationaltheaters Weimar, Staatskapelle Weimar, Kirill Karabits (Leitung)
audite

Sehen Sie hier den Trailer zu Liszts „Sardanapalo“:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Rezensionen

Rezension Kirill Karabits – Schostakowitsch 13

Zwischen Groteske und Verzweiflung

Das von Kirill Karabits geleitete Russian National Orchestra trifft genau den zwischen abgrundtiefer Verzweiflung und bitterem Witz changierenden Tonfall Schostakowitschs. weiter

Termine

Freitag, 21.01.2022 19:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Wagner/Loriot: Der Ring an einem Abend

Jan Josef Liefers (Erzähler), Thomas Mohr (Siegmund & Siegfried), Aris Argiris (Wotan & Wanderer), Miina-Liisa Värelä (Brünnhilde), Brit-Tone Müllertz (Sieglinde/Gutrune), Staatskapelle Weimar, Heiko Mathias Förster (Leitung)

Sonntag, 23.01.2022 18:00 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Bizet: Carmen

Attilio Glaser (Don José), Alik Abdukayumov (Escamillo), Jörn Eichler (Remendado), Alexander Günther (Dancaïro), Avtandil Kaspeli (Zuniga), Uwe Schenker-Primus (Moralès), Marlene Gaßner/Sayaka Shigeshima (Carmen), Emma Moore (Micaëla), Ylva Sofia Stenberg (Frasquita), Heain Youn (Mercédès), Janus Torp (Lillas Pastia), Anna Athanasiou (Lilly), Opernchor, Staatskapelle Weimar, Dominik Beikirch (Leitung), Jan Neumann (Regie)

Donnerstag, 27.01.2022 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Wagner/Loriot: Der Ring an einem Abend

Jan Josef Liefers (Sprecher), Thomas Mohr, Björn Waag, Zelotes Edmund Tolivier, Cornel Frey, Aris Argiris, Brit-Tone Müllertz, Miina-Liisa Värelä, Bernadett Fodor, Catalina Bertucci, Davia Bouley & Christina Sidak (Gesang), Staatskapelle Weimar, Heiko Mathias Förster (Leitung)

Samstag, 12.02.2022 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Glanert: Caligula (Premiere)

Oleksandr Pushniak (Caligula), Marlene Gaßner (Caesonia), Gerben van der Werf (Helicon), Avtandil Kaspeli (Cherea), Joanna Jaworowska (Scipio), Alexander Günther (Mucius), Uwe Schenker-Primus (Mereia), Daniel Nicholson (Lepidus), Ylva Sofia Stenberg (Livia), Opernchor des DNT, Staatskapelle Weimar, Andreas Wolf (Leitung), Dirk Schmeding (Regie)

Donnerstag, 24.02.2022 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Bizet: Carmen

Attilio Glaser (Don José), Alik Abdukayumov (Escamillo), Jörn Eichler (Remendado), Alexander Günther (Dancaïro), Avtandil Kaspeli (Zuniga), Uwe Schenker-Primus (Moralès), Marlene Gaßner/Sayaka Shigeshima (Carmen), Emma Moore (Micaëla), Ylva Sofia Stenberg (Frasquita), Heain Youn (Mercédès), Janus Torp (Lillas Pastia), Anna Athanasiou (Lilly), Opernchor, Staatskapelle Weimar, Dominik Beikirch (Leitung), Jan Neumann (Regie)

Freitag, 25.02.2022 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Glanert: Caligula

Oleksandr Pushniak (Caligula), Marlene Gaßner (Caesonia), Gerben van der Werf (Helicon), Avtandil Kaspeli (Cherea), Joanna Jaworowska (Scipio), Alexander Günther (Mucius), Uwe Schenker-Primus (Mereia), Daniel Nicholson (Lepidus), Ylva Sofia Stenberg (Livia), Opernchor des DNT, Staatskapelle Weimar, Andreas Wolf (Leitung), Dirk Schmeding (Regie)

Sonntag, 06.03.2022 18:00 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Glanert: Caligula

Oleksandr Pushniak (Caligula), Marlene Gaßner (Caesonia), Gerben van der Werf (Helicon), Avtandil Kaspeli (Cherea), Joanna Jaworowska (Scipio), Alexander Günther (Mucius), Uwe Schenker-Primus (Mereia), Daniel Nicholson (Lepidus), Ylva Sofia Stenberg (Livia), Opernchor des DNT, Staatskapelle Weimar, Andreas Wolf (Leitung), Dirk Schmeding (Regie)

Freitag, 11.03.2022 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Glanert: Caligula

Oleksandr Pushniak (Caligula), Marlene Gaßner (Caesonia), Gerben van der Werf (Helicon), Avtandil Kaspeli (Cherea), Joanna Jaworowska (Scipio), Alexander Günther (Mucius), Uwe Schenker-Primus (Mereia), Daniel Nicholson (Lepidus), Ylva Sofia Stenberg (Livia), Opernchor des DNT, Staatskapelle Weimar, Andreas Wolf (Leitung), Dirk Schmeding (Regie)

Freitag, 18.03.2022 19:30 Uhr Deutsches Nationaltheater Weimar

Bizet: Carmen

Attilio Glaser (Don José), Alik Abdukayumov (Escamillo), Jörn Eichler (Remendado), Alexander Günther (Dancaïro), Avtandil Kaspeli (Zuniga), Uwe Schenker-Primus (Moralès), Marlene Gaßner/Sayaka Shigeshima (Carmen), Emma Moore (Micaëla), Ylva Sofia Stenberg (Frasquita), Heain Youn (Mercédès), Janus Torp (Lillas Pastia), Anna Athanasiou (Lilly), Opernchor, Staatskapelle Weimar, Dominik Beikirch (Leitung), Jan Neumann (Regie)

Sonntag, 20.03.2022 19:30 Uhr Weimarhalle Weimar

Emma Moore, Iris Vermillion, Andreas Post, Staatskapelle Weimar, Dominik Beykirch

Zemlinsky: Vorspiel zu „Es war einmal“, Humperdinck: Orchestersuite aus „Dornröschen“, Mahler: Das Klagende Lied (Fassung von 1899)

Auch interessant

Uraufführung in Weimar

Sehenden Auges ins eigene Verderben laufen

Franz Liszts Opern-Fragment „Sardanapalo“ feiert seine Uraufführung in Weimar weiter

Dirigent Kirill Karabits im Interview

„In Weimar fühlt man sich wie auf einer Insel“

Kirill Karabits hat sich als GMD des Deutschen Nationaltheaters in die Herzen der Musikfreunde in Weimar dirigiert – und genießt das Leben in der Goethestadt weiter

Kommentare sind geschlossen.