Musik als Mahnung

CD-Rezension Mariss Jansons ✝

Musik als Mahnung

Brittens „War Requiem“ gesungen von Emily Magee, Mark Padmore und Christian Gerhaher. Mariss Jansons leitet Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks

Tektonischen Platten gleich reiben sich die Zeit- und Textschichten in Benjamin Brittens „War Requiem“. Der Kriegsdienstverweigerer und Pazifist im Kalten Krieg kontrapunktiert das Gebet für die Toten ironisch beißend mit Gedichten des im Ersten Weltkrieg 25-jährig gefallenen Wilfred Owen, stellt den tradierten Text der Totenmesse kirchenkritisch in Frage. Und wagt im „Strange Meeting“ eines deutschen und englischen Gefallenen dennoch nicht weniger als die Vision der Versöhnung. Musik als Mahnung. Mariss Jansons offenbart großes Gespür für die genuine Theatralität von Brittens Meisterwerk. Man merkt, wie nah der Engländer seinem italienischen Vorbild Verdi mitunter ist. Prachtvoll singen und musizieren Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Exquisit besetzt sind auch die männlichen Soli mit dem gleißenden Tenor Mark Padmore und dem intensiv gestaltenden Bariton Christian Gerhaher.

Britten: War Requiem

Emily Magee (Sopran), Mark Padmore (Tenor), Christian Gerhaher (Bariton), Tölzer Knabenchor, Chor & Symphonieorchester des BR, Mariss Jansons (Leitung)
BR Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Mariss Jansons ✝ – Rihm: Requiem-Strophen

Blickwechsel mit dem Tod

Wolfgang Rihms Chorwerk steht mit melodischen Reibungen und langen ruhigen Flächen in der Traditionslinie sakraler Musik. weiter

Rezension Mariss Jansons ✝ – Schumann – Die innere Stimme

Aus Schumanns Leben

Diese Hörbiografie beleuchtet alle wichtigen Aspekte des gar nicht so bekannten Gesamtwerks, aber auch aus dem bewegten Leben Schumanns. weiter

CD-Rezension Mariss Jansons ✝ – Rachmaninow: Die Glocken

Kontraste

Rachmaninows „Glocken“ beziehen ihren Reiz aus dem von Mariss Jansons wunderbar geschmeidig in den Klang eingebundenen expressiven Chorsatz weiter

Auch interessant

Zum Tod von Mariss Jansons

Erst Oslo, dann die Welt

Der lettische Stardirigent Mariss Jansons ist tot. Er verstarb vergangene Nacht mit 76 Jahren nach langer Krankheit in Sankt Petersburg. weiter

INTERVIEW MARISS JANSONS ✝

Im Konzert muss alles brennen

Mariss Jansons über dirigentische Talente, intelligente Orchester und neue Konzertsäle weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *