Bote dahinter

CD-Rezension Mark Padmore – Schubert: Winterreise

Bote dahinter

Eine superbe Allianz: Tenor Mark Padmore und Kristian Bezuidenhout haben Schuberts „Winterreise“ aufgenommen

Nach seiner Einspielung 2008 mit Paul Lewis hat der britische Tenor Mark Padmore erneut Schuberts „Winterreise“ erneut aufgenommen, diesmal mit Kristian Bezuidenhout, der an einem historischen Flügel, einem Graf-Fortepiano, spielt. Das ist eine superbe Allianz: hier der klangfarbenreiche Flügel der Schubert-Zeit, dort die helle, aber zugleich auch des Fahlen fähige Stimme des „gentleman tenor“ Padmore. Wer die dunkel-warmen Stimmen à la Goerne über alles liebt, wird hier nicht glücklich. Es ist eine andere „Winterreise“, aber nicht weniger eindringlich. Denn Padmore versucht, darin Christian Gerhaher nicht unverwandt, sich zurückzunehmen, er sieht sich nicht als Interpret in erster Reihe, sondern als der Bote hinter Schubert. Das bedeutet nicht, dass Padmore sich zu Neutralität verpflichtet, vielmehr gestaltet er sehr subtil, die Ausdrucksmomente sind klug verdichtet. Bezuidenhout spielt ungemein fein!

Schubert: Winterreise

Mark Padmore (Tenor), Kristian Bezuidenhout (Fortepiano)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Kristian Bezuidenhout – Beethoven

Beethoven-Entdecker

Kristian Bezuidenhout entdeckt Beethoven: Zum gelungenen Auftakt liefert er die Konzerte Nr. 2 und 5 gemeinsam mit dem Freiburger Barockorchester. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Mendelssohn

Euphorischer Aufbruchston

Schwungvoller, inniger und technisch versierter als Kristian Bezuidenhout kann man Mendelssohn kaum spielen. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Haydn: Klaviersonaten

Aufpoliert

Bei Kristian Bezuidenhout wird der Hammerflügel zum rhetorischen Medium für eine Musik, die leider immer noch von vielen unterschätzt wird. weiter

Termine

Samstag, 07.11.2020 15:00 Uhr Kölner Philharmonie

Oliver Schwarz, Natalie Chee, Nathan Braude, Bonian Tian, Kristian Bezuidenhout

Brahms: Trio für Klarinette (oder Viola), Violoncello und Klavier a-Moll op. 114, Schumann: Quartett für Violine, Viola, Violoncello und Klavier Es-Dur op. 47

Sonntag, 15.11.2020 15:00 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin
Dienstag, 15.12.2020 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Kristian Bezuidenhout, Karajan-Akademie, Pablo Heras-Casada

Schubert: Ouvertüre im italienischen Stil C-Dur D 591, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Dallapiccola: Piccola musica notturna, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Sonntag, 24.01.2021 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Sonntag, 24.01.2021 15:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Donnerstag, 28.01.2021 19:30 Uhr Theater der Stadt Schweinfurt

Daniel Behle, Kristian Bezuidenhout, Freiburger Barockorchester, Gottfried von …

Mozart: Sinfonie D-Dur KV 385 „Haffner“ (Auszüge), „Un’aura amorosa“ aus „Così fan tutte“ KV 588, Serenade c-Moll KV 388 (Auszüge), „Ich baue ganz auf deine Stärke“ aus „Die Entführung aus dem Serail“ KV 384, „Dies Bildnis ist bezaubernd schön“ aus „Die Zauberflöte“ KV 620, Rondo a-Moll KV 511, „Misero! O sogno“ KV 431, Klavierkonzerte G-Dur KV 453 & F-Dur KV 413

Dienstag, 04.05.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Amandine Beyer, Kristian Bezuidenhout, Gli Incogniti

Haydn: Klavierkonzert F-Dur Hob. XVIII/3, Violinkonzert C-Dur Hob. VIIa/1 & Konzert für Violine, Klavier und Orchester F-Dur Hob. XVIII/6, C. P. E. Bach: Sinfonia h-Moll Wq 182/5 für Streicher und Basso continuo, Richter: Sinfonie B-Dur,

Freitag, 30.07.2021 19:00 Uhr Schloss Herrenchiemsee

Auch interessant

Interview Kristian Bezuidenhout

„Und dann wird Beethoven zum Serienkiller!“

Kristian Bezuidenhout über Mozart-Interpretationen am Steinway, Beethovens wahren Charakter und Bach als Kosmopoliten. weiter

ECHO Klassik 2017: Kristian Bezuidenhout

Besessen von Mozart

Kristian Bezuidenhout und das Freiburger Barockorchester erhalten einen ECHO Klassik für ihre gemeinsame Aufnahme mit Mozart-Klavierkonzerten, die Lust auf mehr macht weiter

Porträt Kristian Bezuidenhout

Im Herzen ein Romantiker

Kristian Bezuidenhout probt auf dem Hammerklavier die Kunst der Improvisation weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *