© Marco Borggreve

Kristian Bezuidenhout

Kristian Bezuidenhout

Kristian Bezuidenhout wurde 1979 in Südafrika geboren. Sein Studium begann er in Australien und beendete es an der Eastman School of Music in den USA. Heute lebt er in London. International bekannt wurde er mit 21 Jahren, als er den ersten Preis und den Publikumspreis beim renommierten internationalen Fortepiano-Wettbewerb in Brügge gewann.

Mittwoch, 11.12.2019 20:00 Uhr Stadthalle Kassel

The Beethoven Experience

Kristian Bezuidenhout (Klavier), Le Concert Olympique, Jan Caeyers (Leitung)

Samstag, 14.12.2019 19:30 Uhr Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Kristian Bezuidenhout, Le Concert Olympique, Jan Caeyers

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Klaviersonate Nr. 8 c-Moll op. 13 „Pathétique“ & Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Montag, 16.12.2019 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Kristian Bezuidenhout, Le Concert Olympique, Jan Caeyers

Beethoven: Klaviersonate Nr. 8 c-Moll op. 13 „Pathétique°, Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 & Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

Freitag, 10.01.2020 20:00 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Schubert: Die schöne Müllerin

Julian Prégardien (Tenor), Kristian Bezuidenhout (Hammerklavier), Florian Teichtmeister (Rezitation)

Samstag, 11.01.2020 17:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Schubert: Die schöne Müllerin

Julian Prégardien (Tenor), Kristian Bezuidenhout (Klavier), Florian Teichtmeister (Sprecher)

Sonntag, 12.01.2020 17:00 Uhr Bibliotheksaal Polling

Schubert: Die schöne Müllerin

Julien Prégardien (Tenor), Kristian Bezuidenhout (Hammerklavier)

Donnerstag, 30.01.2020 19:30 Uhr Beethoven-Haus Bonn
Freitag, 31.01.2020 19:30 Uhr Beethoven-Haus Bonn
Samstag, 01.02.2020 15:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Freitag, 07.02.2020 18:30 Uhr Konzerthaus Dortmund

Katarina Karnéus, Kristian Bezuidenhout, Balthasar-Neumann-Chor und -Solisten, …

Beethoven Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“, Ah! Perfido op. 65, Gloria und Sanctus aus „Messe C-Dur“ op. 86, Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 & Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80

Interview Kristian Bezuidenhout

„Und dann wird Beethoven zum Serienkiller!“

Kristian Bezuidenhout über Mozart-Interpretationen am Steinway, Beethovens wahren Charakter und Bach als Kosmopoliten. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Mendelssohn

Euphorischer Aufbruchston

Schwungvoller, inniger und technisch versierter als Kristian Bezuidenhout kann man Mendelssohn kaum spielen. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Haydn: Klaviersonaten

Aufpoliert

Bei Kristian Bezuidenhout wird der Hammerflügel zum rhetorischen Medium für eine Musik, die leider immer noch von vielen unterschätzt wird. weiter

CD-Rezension Mark Padmore – Schubert: Winterreise

Bote dahinter

Eine superbe Allianz: Tenor Mark Padmore und Kristian Bezuidenhout haben Schuberts „Winterreise“ aufgenommen weiter

ECHO Klassik 2017: Kristian Bezuidenhout

Besessen von Mozart

Kristian Bezuidenhout und das Freiburger Barockorchester erhalten einen ECHO Klassik für ihre gemeinsame Aufnahme mit Mozart-Klavierkonzerten, die Lust auf mehr macht weiter

CD-Rezension Kristian Bezuidenhout

Formidabel

Dieser Mozart kennt keine Langeweile: Kristian Bezuidenhouts groß angelegtes Projekt befindet sich auf der Zielgerade weiter

Porträt Kristian Bezuidenhout

Im Herzen ein Romantiker

Kristian Bezuidenhout probt auf dem Hammerklavier die Kunst der Improvisation weiter

CD-Rezension Kristian Bezuidenhout

Unbedingt fortsetzen!

Wenn man das beste Originalklang-Ensemble und den einzigen Hammerklavierspieler, der Andreas Staier das Wasser reichen kann (erstaunlicherweise sind beide beim selben Label beheimatet), zusammen ins Studio schickt, ist es nicht vermessen, eine fantastische Aufnahme zu erwarten. So bereits vor gut einem Jahr mit einer allseits bejubelten Mendelssohn-CD geschehen. Jetzt übertreffen… weiter

CD-Rezension Kristian Bezuidenhout

Frühe Reife

Die geniale Musik des Teenagers Felix Mendelssohn Bartholdy flößt auch heute noch Ehrfurcht ein: Mit dreizehn schrieb er sein erstes Klavierkonzert, ein halbes Jahr später sein Doppelkonzert. Beide Werke, von Musikern und Forschern bis in unsere Zeit vernachlässigt, legt jetzt das Freiburger Barockorchester in einer bemerkenswerten Aufnahme vor. Mit Esprit,… weiter