Ur- und Erstaufführungen mit dem WDR Sinfonieorchester

Überm Abgrund schweben

Neben Uraufführungen von York Höller und Malte Giesen feiert Lucia Dlugoszewskis Trompetenkonzert „Abyss and Caress“ in Köln deutsche Erstaufführung.

© WDR/Tillmann Franzen

Weicht auch mal vom klassischen Repertoire ab: WDR Sinfonieorchester

Weicht auch mal vom klassischen Repertoire ab: WDR Sinfonieorchester

Die US-amerikanische Komponistin Lucia Dlugoszewski wurde als Tochter polnischer Immigranten 1925 in Detroit geboren und wollte ursprünglich Medizin studieren. Da sie die Aufnahmeprüfung nicht bestand, übersiedelte sie nach New York, wo sie ihre Fähigkeiten am Klavier vertiefte und bei Edgard Varèse Komposition studierte. Trotzdem sind Stücke für Klavier im Œuvre von Dlugoszewski, die 2000 im Alter von 74 Jahren starb, eine Randerscheinung, denn ihr Werk befasst sich auf experimentelle Weise vor allem mit der Erkundung neuer Klangmöglichkeiten.

So hat die vielseitige Künstlerin, die auch als Choreografin, Performerin und Poetin öffentlich in Erscheinung trat, über hundert Musikinstrumente erfunden. In ihrem 1975 in New York uraufgeführten Konzert „Abyss and Caress“ lässt sie die hochvirtuose Trompete über einem geräuschhaften Abgrund aufsteigen. Die teilweise extremen Klangeffekte stammen unter anderem von einem präparierten Klavier und Streichern, die mit Glas- oder Kammbögen  spielen.

Termine

Donnerstag, 09.02.2023 19:00 Uhr Kölner Philharmonie

Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru (Leitung), Jan Malte Andresen (Moderation)

Freitag, 10.02.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Isabelle Faust, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Dvořák: Ouvertüre zum Karneval op. 92, Bartók: Violinkonzert Nr. 2, Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Samstag, 11.02.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Isabelle Faust, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Dvořák: Ouvertüre zum Karneval op. 92, Bartók: Violinkonzert Nr. 2, Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Donnerstag, 02.03.2023 20:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

Musik im Dialog

Jozef Hamernik (Flöte), WDR Sinfonieorchester, Ariane Matiakh (Leitung), Antje Boetius (Meeresbiologin), Uwe Schulz (Moderation)

Donnerstag, 09.03.2023 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83

Simon Trpčeski (Klavier), WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru (Leitung)

Freitag, 10.03.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Simon Trpčeski, WDR Sinfonieorchester, Christian Măcelaru

Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83 & Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98, Lang: Caritas

Samstag, 11.03.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie
Donnerstag, 23.03.2023 19:00 Uhr Kölner Philharmonie

Das Ligeti-Experiment

Sarah Aristidou (Sopran), WDR Sinfonieorchester, Roderick Cox (Leitung), Katja Engelhardt (Regie)

Freitag, 28.04.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie
Freitag, 12.05.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Lucas & Arthur Jussen, WDR Sinfonieorchester, Krzysztof Urbanski

Mendelssohn: Ouvertüre E-Dur zu „Ein Sommernachstraum“ op. 21 & Konzert für zwei Klaviere As-Dur, Prokofjew: Rome und Julia aus den Sinfonischen Suiten op. 64a & b

Auch interessant

TV-Tipp 12.11. 3sat: Antrittskonzert Augustin Hadelich in Köln

Verzwickte Geschichte

Mit Antonín Dvořáks Violinkonzert eröffnete Geiger Augustin Hadelich im September seine Künstlerresidenz beim WDR Sinfonieorchester. weiter

TV-Tipp 23.4. 3sat: Cristian Măcelaru & Daniel Hope in Köln

Vom Zauber des Waldlebens

Das WDR Sinfonieorchester spielt mit Cristian Măcelaru und Geiger Daniel Hope Werke von Brahms und Elgar. weiter

TV-Tipp 4.12. 3sat: Cristian Măcelaru & WDR Sinfonieorchester in Köln

Persönliche Töne

Heute Abend überträgt 3sat das Konzert des WDR Sinfonieorchesters, das mit Dirigent Cristian Măcelaru und Geiger Augustin Hadelich Werke von Mahler und Britten spielt. weiter

Rezensionen

Rezension Augustin Hadelich – Recuerdos

Existenzielle Hörerfahrung

Augustin Hadelich verleiht allen versammelten Stilrichtungen glaubhaften Ausdruck: technisch meisterhaft und mit bedingungsloser Hingabe. weiter

Rezension Xavier de Maistre – Glière & Mosolov: Harfenkonzerte

Poliert

Harfenist Xavier de Maistre stellt die Konzerte Reinhold Glières und Alexander Mosolovs gegenüber, deren Musik auf Dauer jedoch unerträglich penetrant gerät. weiter

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Sinnbild

Blütenvielfalt statt Kuschelromantik

Lyrisch und dramatisch singt Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller Orchesterlieder von Richard Strauss, begleitet vom WDR Sinfonieorchester und Christoph Eschenbach. weiter

Kommentare sind geschlossen.