Valery Gergiev

Der Dirigent Valery Gergiev wird am 2. Mai 1953 in Moskau geboren und verbringt seine Jugend in Vladikavkaz im Kaukasus. Er beginnt als Kind mit dem Klavierspiel, geht zunächst auf die örtliche Musikschule – die heute Valery Gergiev Music Academy heißt – und beginnt seine Ausbildung in Ordschonikidse als Pianist. Bald wechselt er jedoch zur Orchesterleitung und geht an das Konservatorium nach Leningrad zu Ilja Mussin. Im Jahr 1975 gewinnt er den Dirigenten-Wettbewerb der Sowjet-Republiken und darf daraufhin im folgenden Jahr am Karajan-Wettbewerb in Berlin teilnehmen, den er ebenfalls erfolgreich absolviert. Von da an geht es zügig mit seiner künstlerischen Laufbahn voran.

TV-Tipp: Gergievs Schostakowitsch auf ARD-alpha

Mammutprojekt für Nachteulen

In der kommenden Nacht um 1:30 Uhr sendet ARD-alpha nach… weiter

Online: Zweimal Bruckner

Berlin gegen München

Im September kann man Bruckners vierte Sinfonie gleich doppelt erleben… weiter

CD-Rezension Valery Gergiev

Mit Pathos

Valery Gergiev bringt die enormen Qualitäten der Münchner Philharmoniker zur… weiter

CD-Rezension Valery Gergiev

Mehr Hingabe

Valery Gergievs Zyklen-Sammlung wird nun um die Skrjabin-Sinfonien erweitert weiter

DVD-Rezension Valery Gergiev

Hölle der Abhängigkeiten

Gergiev dirigiert die Oper „Der Spieler“ von Prokofiew mit dem… weiter

CD-Rezension Valery Gergiev

Spätromantische Nacht und Moderne

Valery Gergiev präsentiert Szymanowskis betörende Klangwelten mit dem London Symphony… weiter

CD-Rezension Valery Gergiev

Doch kein Referenz-„Ring“

Unter der Leitung von Valery Gergiev spielt das Mariinsky Orchestra… weiter

Porträt Valery Gergiev

Global Player

Wie Valery Gergiev die russische Musik in die japanische Provinz… weiter