Martha Argerich Festival 2021

„Wir finden statt!“

Nach coronabedingtem Ausfall im letzten Jahr soll das Martha Argerich Festival nun vom 19. bis 30. Juni mit vielen hochkarätigen Gästen ausgetragen werden.

© Gregor Burgenmeister

Holt die Klassik-Weltstars nach Hamburg: Pianistin Martha Argerich

Holt die Klassik-Weltstars nach Hamburg: Pianistin Martha Argerich

Im letzten Jahr musste das Martha Argerich Festival der Symphoniker Hamburg coronabedingt ausfallen. Für dieses Jahr steht der Entschluss dagegen bereits fest: „Wir finden statt!“ – das verkündeten Intendant Daniel Kühnel und Gastgeberin Martha Argerich bei der Pressekonferenz am Donnerstag. Ob rein digital oder auch hybrid mit Live-Publikum bleibt vorerst abzuwarten.

Anzeige

Mit zwölf Konzerten ist das vom 19. bis 30. Juni stattfindende Festival sogar noch umfangreicher als je zuvor. An elf Abenden steht Martha Argerich selbst mit auf der Bühne der Laeiszhalle Hamburg und wird von einem beeindruckenden, einmaligen Ensemble aus hochkarätigen Gästen umringt. „So viele gute Freunde haben zugesagt, das ist ein großes Glück“, schwärmt die argentinisch-schweizerische Pianistin, die im Juni ihren 80. Geburtstag feiert.

Noch nie dagewesene Konstellationen

Die künstlerische Besetzung hat es in sich: Das Eröffnungskonzert am 19. Juni bestreitet Argerich gemeinsam mit Daniel Barenboim und Cecilia Bartoli. Am zweiten Abend folgen die Symphoniker Hamburg unter der Leitung von Sylvain Cambreling mit Schumanns Klavierkonzert. Eine besondere, so noch nie dagewesene Konstellation bietet das Konzert am 21. Juni, an dem Martha Argerich zum ersten Mal überhaupt mit Geigerin Anne-Sophie Mutter auftritt. Zusammen mit Cellist Mischa Maisky spielen sie Kammermusik von César Franck, Mendelssohn und Mozart.

Anzeige

Weitere geladene Gäste sind Renaud Capuçon, Akiko Suwanai, Maria João Pires, Stephen Kovacevich, Nicolas Angelich, Susanne Barner, das Margulis Trio und viele andere. Zudem veranstalten Violinist Gidon Kremer und die Kremerata Baltica am 23. Juni einen Piazzolla-Abend.

Hoffnung auf Live-Publikum

„Es sind insgesamt fast hundert Künstler, die in diesen zwölf Tagen hier auftreten werden“, erklärt Intendant Kühnel. „Wir wollen mit diesem Festival auch daran erinnern, worauf es wirklich ankommt, und es ist rührend zu sehen, dass so viele Freunde dem Aufruf von Martha Argerich gefolgt sind.“ Im Moment habe man noch große Hoffnung, dass die Konzerte des dritten Martha Argerich Festivals auch vor Live-Publikum ausgetragen werden können. In jedem Fall – mit oder ohne Publikum vor Ort – werden die Konzerte aber auch online gestreamt und in die ganze Welt übertragen.

Martha Argerich

Martha Argerich Festival

19. bis 30. Juni 2021

Das Martha Argerich Festival feierte 2018 seine Premiere, unter Federführung der Pianistin als Residenzkünstlerin der Hamburger Symphoniker. weiter

Auch interessant

OPUS KLASSIK 2018: Sergei Babayan & Martha Argerich

Wenn aus der Symbiose ein stahlsaitenbasiertes Orchester erwächst

Für das Album „Prokofjew for Two“ erhalten Sergei Babayan und Martha Argerich den OPUS KLASSIK in der Kategorie „Kammermusikeinspielung“. weiter

Martha Argerich Festival in Hamburg mit Eintrag ins goldene Buch

Rendezvous mit Martha

Spontane Feste sind oftmals auch die schönsten. Nur sechs Wochen vor ihrem Eintreffen kündigte Martha Argerich an, dass sie in Hamburg gastieren werde. Seit dem 25. Juni ist sie in der Stadt und brachte prominente Freunde und Verwandte mit weiter

Interview Gabriela Montero

„Das Sistema ist ein Komplize der Diktatur“

Gabriele Montero kämpft jenseits des Konzertsaals gegen das verbrecherische Regime ihrer Heimat Venezuela weiter

Rezensionen

Rezension Martha Argerich & Theodosia Ntokou – Beethoven/Bagge: 6. Sinfonie

Auf Sicherheit bedacht

Martha Argerich und Theodosia Ntokou können mit ihrer Aufnahme von Beethovens 6. Sinfonie nicht alle Erwartungen erfüllen. weiter

CD-Rezension Martha Argerich – Prokofiev for Two

Auf derselben Wellenlänge

Die Prokofjew-Aufnahme von Martha Argerich und Sergei Babayan lebt von den vielen rabiaten Umschwüngen und den quasi-orchestralen Bearbeitungen weiter

CD-Rezension Martha Argerich

Entspannte Symbiose

Zwei Künstler, eine Sprache: Martha Argerich und Itzhak Perlman ganz auf einer Linie weiter

Kommentare sind geschlossen.