Musiktage Mondsee 2021

Beglückende Begegnungen beim Zusammenspiel

Erlesene Kammermusik, musikalische Vielfalt und ein Abschied: die Musiktage Mondsee.

© Willi Pleschberger

Auryn Quartett

Auryn Quartett

Handverlesene Kammermusik in einer der beliebtesten Urlaubsregionen Österreichs bieten die Musiktage Mondsee. Das Dorf und der See im Salzkammergut warten mit Postkartenidylle auf. Die Konzerte finden im stimmungsvollen Ambiente des Schlosses Mondsee statt. In dieser Saison dürfte sich noch die seltene Chance bieten, die in Prä-Corona-Zeiten international heiß begehrte Feriengegend einmal fast für sich zu erleben. Das 1989 von András Schiff gegründete Festival präsentiert ein dramaturgisch sorgfältig kuratiertes Programm mit einer festen thematischen Klammer.

Die Leitung übernehmen jeweils für eine bestimmte Periode berühmte Musikerpersönlichkeiten oder Ensembles. Seit 2010 ist dies das Auryn Quartett. Nach Fokussierungen auf Bach, Schubert und Fauré in den letzten Jahren stellt das Auryn Quartett diesmal seine eigene Ensemble-Vergangenheit in den Mittelpunkt – als Abschiedsgeschenk, denn die Musiker beenden nach vierzig gemeinsamen Jahren ihre Karriere als Quartett. In Mondsee lassen sie die Stationen und Begegnungen ihrer Karriere Revue passieren: von den Anfängen im Jugendorchester über die intensive Auseinandersetzung mit Haydn und Schubert bis zu Ausgrabungen selten gespielter Werke, etwa des Spätromantikers Ludwig ­Thuille. Auch ihre Expeditionen in die Neue Musik kommen nicht zu kurz, mit Stücken von Reimann, Kurtág und Penderecki. Die einzelnen Konzerte drehen sich um Themen wie „Jugend“, „Entdeckungen“ und „Freunde“. Natürlich hat das Auryn Quartett für diese Rückblicke enge künstlerische Weggefährten eingeladen. Denn darum geht es sowieso in Mondsee: beglückende Begegnungen beim Zusammenspiel, die dem Publikum einzigartige „Musiktage-­Momente“ bescheren sollen.

Musiktage Mondsee: Es kann emotional werden

Neben leidenschaftlichen, spannungsvollen und tief durchlebten Kammerwerken gehört als fester Bestandteil des Festivals ein locker-leichter Kontrapunkt zum Angebot dazu: Bei einem „Schlosskonzert legér“ überspringen diesmal einige Wiener Symphoniker als „Dolby’s Around“ die Grenzen zwischen Klassik, Folk, Pop, Jazz und Avantgarde und lassen Tschaikowsky auf Sting treffen. Wehmut angesichts des Endes einer Ära bei den Musiktagen Mondsee dürfte wohl dennoch aufkommen. Es kann emotional werden …

concerti-Tipp:

Musiktage Mondsee
27.8.-4.9.2021
Auryn Quartett, Christian Poltéra, Zora Slokar, Annika Treutler u.a.
Schloss Mondsee

Auch interessant

Interview Auryn Quartett

„Quartettspielen macht süchtig“

Das Auryn Quartett über erfüllte Träume, Individualität und Entdeckungen nach über drei Jahrzehnten weiter

Rezensionen

CD-Rezension Auryn Quartett

Eingeschworener Erfindungsreichtum

Grandios, berührend: Die Mozart-Streichquintette mit dem Auryn Quartett und Nobuko Imai fesseln von Anfang bis Ende weiter

CD-Rezensionen Auryn Quartett - Haydn: Streichquartette

Mammutwerk

68 Haydn’sche Streichquartette auf 22 CDs, aufgenommen an 75 Tagen innerhalb von zwei Jahren – allein die schiere Leistung nötig Respekt ab. Viel wichtiger und erstaunlicher ist jedoch die konstant hohe Qualität, mit der das Auryn Quartett dieses in der… weiter

Kommentare sind geschlossen.