© Tobias Schult

Ensemble Resonanz

Ensemble Resonanz

Das Ensemble Resonanz sieht sich als Schnittstelle zwischen Klassik und Moderne und verbindet Tradition mit moderner Clubkultur. Gegründet wurde das Ensemble Resonanz 1994 als Kammerorchester von Mitgliedern der Jungen Deutschen Philharmonie in Frankfurt am Main. Es folgte ein Umzug nach Diez an der Lahn, bevor im Jahr 2002 die Hansestadt Hamburg zur neuen Heimat des Streicherensembles wurde. Dort etablierte es sich als Ensemble in Residence in der Laeiszhalle und ist heute das Residenzorchester des kleinen Saals der Elbphilharmonie. Seit seinen Anfängen ist das Orchester demokratisch organisiert, arbeitet ohne festen Dirigenten und möchte mit innovativen Programmen und Konzertformen einen Bogen zwischen der klassischen Tradition und der Gegenwart spannen. 2011 wurde dazu die Konzertreihe „urban string“ ins Leben gerufen, die Klassik mit urbaner Clubkultur verbindet. Drei Jahre später eröffnete das Ensemble Resonanz den resonanzraum, einen Konzertsaal in einem alten Bunker. Für die Umsetzung seiner innovativen Konzertreihen arbeitet das Ensemble mit einer Vielzahl von Komponisten, Solisten und Dirigenten zusammen, darüber hinaus auch mit Regisseuren und Medienkünstlern.

Samstag, 27.03.2021 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Reise in eine neue Welt

Funkelkonzert XL
Samstag, 27.03.2021 14:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Reise in eine neue Welt

Funkelkonzert XL
Sonntag, 28.03.2021 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Reise in eine neue Welt

Funkelkonzert XL
Sonntag, 28.03.2021 14:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Reise in eine neue Welt

Funkelkonzert XL
Montag, 12.04.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Dienstag, 13.04.2021 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Samstag, 24.04.2021 19:30 Uhr Kulturforum Franziskanerkloster Kempen
Sonntag, 25.04.2021 15:00 Uhr Kulturforum Franziskanerkloster Kempen
Montag, 10.05.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Iveta Apkalna, Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi

Milhaud: La création du monde op. 81, Poulenc: Konzert für Orgel, Streichorchester und Pauken g-Moll FP 93, Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485, J. S. Bach/Jacobs: Konzert für Orgel und Streicher D-Dur

Sonntag, 23.05.2021 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Händel: Agrippina

Ensemble Resonanz, Riccardo Minasi (Leitung), Barry Kosky (Regie)

Reportage: Modellprojekt Digitalisierung

Musik aus dem digitalen Raum

Zukunft verschlafen? In Berlin, Bonn und Hamburg werden mit dem „Modellprojekt Digitalisierung“ jetzt Zeichen gesetzt. weiter

Anzeige
(beendet) CD-Verlosung OPUS KLASSIK – Ensemble Resonanz

Das Ensemble des Jahres

concerti verlost vor der Verleihung des OPUS KLASSIK 2020 jeden Tag ein neues Preisträger-Album. Heute: Ensemble Resonanz weiter

Anzeige
(Beendet) CD-Verlosung Ensemble Resonanz

Mozarts Vermächtnis

Riccardo Minasi und das Ensemble Resonanz widmen sich auf ihrer neuen CD den letzten drei Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart. concerti verlost fünf Exemplare. weiter

Anzeige
Verlosung Ensemble Resonanz

Fruchtbare Zusammenarbeit

concerti verlost fünf CDs von Haydns „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ mit dem Ensemble Resonanz und Riccardo Minasi. weiter

Termintipp: Ensemble Resonanz

Erfreuliche Resonanz

Sie gehen gerne neue Wege – auch im März verspricht das Ensemble Resonanz ein innovatives Programm und kunstvolle Hörerlebnisse der besonderen Art weiter

HAMBURGER MUSIKLEBEN: ENSEMBLE RESONANZ

Bach auf Montmartre

Die Programme des Ensemble Resonanz mischen Hamburgs Musikleben auf weiter

Rezension Ensemble Resonanz – Mozart: Sinfonien Nr. 39-41

Grober Pinselstrich

Dirigent Riccardo Minasi hat sich die berühmten drei letzten Sinfonien Mozarts mit dem experimentierfreudigen Ensemble Resonanz vorgenommen. weiter

CD-Rezension Ensemble Resonanz – Sinfonien von C. P. E. Bach

Blick nach Mannheim

Auf atemberaubendem Niveau fegen die Hamburger durch die affektgeladenen Sinfonien des berühmten Bach-Sohns, immer der Spannungskurve der Musik auf der Spur weiter

CD-Rezension

Showdown böser Schwestern

Julia Wolfe und das Ensemble Resonanz erfreuen uns mit einer gelungen Interpretation von Cruel Sisters weiter