Startseite » Rezensionen » Ungetrübtes Vergnügen

CD-Rezension Christoph Prégardien – Bach & Telemann: Kantaten

Ungetrübtes Vergnügen

Christoph Prégardien, gefeierter Tenor, mit Kantaten von Bach und Telemann – für Bariton!

vonSabine Näher,

Im vergangenen Jahr war dieses Programm bei einer Konzerttournee live zu erleben: Christoph Prégardien, gefeierter Tenor, mit Kantaten von Bach und Telemann – für Bariton! Die anfängliche Verwunderung darob wich nach wenigen Takten dem Gefühl der Stimmigkeit: Das, was man an Prégardien seit jeher schätzte, sein besonderer Ausdruck, unverwechselbar und sofort eindeutig zu identifizieren, ist nach wie vor da – und in der tieferen Lage noch entspannter als zuvor. Im Vox Orchester, einer jungen Truppe unter Leitung von Lorenzo Ghirlanda, hat der Sänger kongeniale Partner gefunden, die höchst sensibel und differenziert gestalten. Ein einziges, ungetrübtes Hörvergnügen! Und wie schön, dass der überaus bekannten Kreuzstab-Kantate Bachs die nicht minder bezaubernde, aber nur selten zu hörende Telemann-Kantate „Jesus liegt in letzten Zügen“ gegenüber gestellt wird. Insbesondere die Arie „Mein liebster Heiland“ ist in dieser vokalen wie instrumentalen Subtilität eine Kostbarkeit.

Bach & Telemann: Kantaten für Bariton
Fasch: Ouvertüre aus „Ouverture-Suite“ g-Moll FaWV K:g2
Telemann: Kantaten TWV 1:1510 „Was gibst du denn, o meine Seele“ & TWV 1:983 „Jesus liegt in letzten Zügen“, Ouverture-Suite d-Moll TWV 55:d3
Bach: Kantate BWV 56 „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“
Händel: Larghetto aus „Concerto grosso“ op. 6 Nr. 4

Christoph Prégardien (Bariton), Vox Orchester, Lorenzo Ghirlanda (Leitung)
deutsche harmonia mundi

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Ein Konzerterlebnis der Spitzenklasse gab es im Park von Schloss Schönbrunn in Wien. Unter Leitung von Andris Nelsons präsentierten die Wiener Philharmoniker und Starsolistin Lise Davidsen ein unterhaltsamen Programm mit Musik von Verdi, Wagner, Smetana u.a.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!