Die Audi Sommerkonzerte 2019 in Ingolstadt

Fantastisches aus Ingolstadt

Die Audi Sommerkonzerte gehen in ihre dreißigste Spielzeit

© Chris Singer

Lisa Batiashvili

Lisa Batiashvili

Dass im März der 150. Todestag von Hector Berlioz war, wurde hierzulande recht halbherzig gefeiert. Nicht so bei den Audi Sommerkonzerten, deren krönenden Abschluss die „Symphonie fantastique“ bildet – übrigens am 14. Juli, dem Nationalfeiertag Frankfreichs. Berlioz’ Opus magnum steht dabei ganz im Zeichen des Festivalmottos „Fantastique“, mit dem Lisa Batiashvili ihre erste Ausgabe als neue künstlerische Leiterin des Festivals übertitelt hat.

Bei den diesjährigen Sommerkonzerten soll die musikalische Kraft des Erzählens im Mittelpunkt stehen – so auch beim Konzertabend „Disney in concert“, bei dem die legendären Kurzfilmgeschichten aus „Fantasia“ gezeigt werden, mit denen Walt Disney Videoclips zu großen Werken der Klassik geschaffen hat. Für die Live-Begleitung sorgt die Philharmonie Salzburg und deren Dirigentin Elisabeth Fuchs. Doch auch die intime, in sich gekehrte Suche nach dem Fantastischen ist Teil des hochkarätig besetzten Konzertreigens, weshalb auch Werke von Schubert, Schumann und Tschaikowsky auf dem Spielplan stehen.

Audi Sommerkonzerte

Audi Sommerkonzerte

25. Juni bis 11. Juli 2021

Erstmals tragen 2019 die Audi Sommerkonzerte die künstlerische Handschrift einer Musikerpersönlichkeit. Die deutsch-georgische Geigerin Lisa Batiashvili, die einen Teil ihrer Kindheit in Ingolstadt verbracht hat, setzt als künstlerische Leiterin neue Impulse unter dem Motto “Fantastique!”. weiter

Termine

Samstag, 29.01.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Mittwoch, 09.02.2022 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Jean-Yves Thibaudet, Lisa Batiashvili, Renaud Capuçon

Haydn: Klaviertrio Nr. 44 E-Dur Hob. XV:28, Arensky: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 32, Brahms: Klaviertrio Nr. 2 C-Dur op. 87

Freitag, 11.02.2022 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Jean-Yves Thibaudet, Lisa Batiashvili, Gautier Capuçon

Haydn: Klaviertrio E-Dur Hob. XV:28, Arenski: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 32, Brahms: Klaviertrio C-Dur op. 87

Montag, 14.02.2022 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin
Mittwoch, 16.02.2022 20:00 Uhr Residenz München

Lisa Batiashvili, Gautier Capuçon, Jean-Yves Thibaudet

Haydn: Klaviertrio Nr. 44 E-Dur Hob. XV/28, Arensky: Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 32, Brahms: Klaviertrio Nr. 2 C-Dur op. 87

Mittwoch, 15.06.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Lisa Batiashvili, Münchner Philharmoniker, Klaus Mäkelä

Zinovjev: Batteria, Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Donnerstag, 16.06.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Lisa Batiashvili, Münchner Philharmoniker, Klaus Mäkelä

Zinovjev: Batteria, Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Freitag, 17.06.2022 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Lisa Batiashvili, Münchner Philharmoniker, Klaus Mäkelä

Zinovjev: Batteria, Schostakowitsch: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Auch interessant

Kurz gefragt: Lisa Batiashvili

„Kunst ist systemrelevant“

Lisa Batiashvili gehört zu den herausragendsten Musikerinnen unserer Zeit. Die 41-Jährige stammt aus Georgien und wuchs in Deutschland auf. Hier spricht die Geigerin über … weiter

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 51 mit Lisa Batiashvili

„Man muss einfach mehr Druck ausüben“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 51 mit Lisa Batiashvili. weiter

Staatskapelle Berlin

Weiche Farben, fließende Formen und ein Hauch Exotik

Die Staatskapelle Berlin verführt mit Debussys erotischen Impressionen des Prélude à l'après-midi d'un faune – und mit Szymanowskis Violinkonzert Nr. 1 weiter

Rezensionen

CD-Rezension Lisa Batiashvili & Daniel Barenboim

Grenznah

Lisa Batiashvili, die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim überzeugen bei Sibelius weiter

CD-Rezension Lisa Batiashvili

Gebremster Höhenflug

Erfrischend natürlich und mit faszinierender Leichtigkeit lässt Lisa Batiashvili ihre Geige bei Johannes Brahms‘ Violinkonzert fliegen. Alles wirkt mühelos und organisch. Hier hört man brillante Spieltechnik in Vollendung, die es erlaubt, den Geigenton schlank, sensibel, wandlungsfähig und gleichzeitig höchst expressiv… weiter

Kommentare sind geschlossen.