Mahler Competition 2020

Familiäres Dirigenten-Festival

Vom 29.6. bis 5.7. steht Bamberg wieder ganz im Zeichen der Mahler Competition.

© Andreas Herzau

Bamberger Symphoniker

Bamberger Symphoniker

Verwinkelte Kopfsteinpflaster-Gässchen, die von der Regnitz umflossene Inselstadt, Fachwerk, Renaissance-Giebel: Bamberg hat kulturell viel zu bieten. Mit der Mahler Competition, seit 2004 von den Bamberger Symphonikern ausgerichtet, holt sich die Weltkulturerbe-Stadt regelmäßig den begabten Dirigenten-Nachwuchs für eine Woche des musikalischen Austauschs und Wettbewerbs ins Oberfränkische.

Die erste Mahler Competition, mitbegründet von Gustav Mahlers Enkeltochter Marina Mahler, endete vor sechzehn Jahren mit einem Paukenschlag, als ein in Deutschland noch nahezu unbekannter Nachwuchsdirigent aus Südamerika den ersten Preis gewann: Die Karriere von Gustavo Dudamel nahm unter den Fittichen der Bamberger Symphoniker ihren Anfang. In den folgenden Ausgaben durften sich unter anderem Ainārs Rubiķis und Lahav Shani über die nachhaltige Förderung der Mahler Competition freuen. Auch sie gehören heute zur ersten Riege der Dirigenten auf den internationalen Konzertpodien.

Wettbewerb mit Familienanschluss

Doch die Mahler Competition ist nicht nur ein Wettbewerb, der Karrieren in die richtige Richtung anstößt. Im Laufe der Wettbewerbswoche vom 29. Juni bis 5. Juli findet ein intensiver Austausch zwischen Teilnehmern und Jury statt, Freundschaften werden geschlossen, Netzwerke aufgebaut. Auch 2020 konnten für die Jury unter dem Vorsitz von Jakub Hrůša wieder bekannte Vertreter der Klassik gewonnen werden, darunter Barbara Hannigan und Bertrand de Billy sowie Komponist Helmut Lachenmann. Gespräche und Karriere-Coachings runden das Angebot der Competition ab.

Insbesondere das Publikum der Bamberger Symphoniker, das 2019 von concerti als „Publikum des Jahres“ ausgezeichnet wurde, darf sich auf den Wettbewerb freuen: Unter krisenkonformen Auflagen darf es vor Ort die einzelnen Durchgänge und Konzerte verfolgen, so auch das Abschlusskonzert am Sonntag, 5.7., um 17 Uhr. Zudem können Interessierte den Wettbewerb live im Internet verfolgen.

concerti-Tipp:

Mahler Competition
29.6.-5.7.2020
Hier geht’s zum Livestream

2013 gewann Dirigent Lahav Shani den 1. Preis der Mahler Competition:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Termine

Freitag, 01.03.2024 18:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Julia Lezhneva, Bamberger Symphoniker, Giovanni Antonini

Haydn: Sinfonie B-Dur Hob. I:85 „La Reine“, Mozart: Exsultate jubilate KV 165, Rossini: Assisa a‘ piè d’un salice aus „Otello“ & Tanti affetti in tal momento aus „La donna del lago“, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Samstag, 02.03.2024 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Julia Lezhneva, Bamberger Symphoniker, Giovanni Antonini

Haydn: Sinfonie B-Dur Hob. I:85 „La Reine“, Mozart: Exsultate jubilate KV 165, Rossini: Assisa a‘ piè d’un salice aus „Otello“ & Tanti affetti in tal momento aus „La donna del lago“, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“

Freitag, 08.03.2024 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Nicolas Altstaedt, Bamberger Symphoniker, Thomas Dausgaard

Pärt: Silouan’s Song, Tüür: Cellokonzert Nr. 2, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Sonntag, 10.03.2024 20:00 Uhr Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Ilian Garnetz, Bamberger Symphoniker, Thomas Dausgaard

Pärt: Silouan’s Song, Glasunow: Violinkonzert a-moll op. 82, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Samstag, 13.04.2024 18:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Lukáš Vondráček, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Wagner: Vorspiel zu „Lohengrin“ & Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

  • Samstag, 13.04.2024 18:00 Uhr Konzerthalle Bayreuth

    Lukáš Vondráček, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

    Wagner: Vorspiel zu „Lohengrin“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Wagner: Ouvertüre zu „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“

    Sonntag, 14.04.2024 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

    Lukáš Vondráček, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

    Wagner: Vorspiel zu „Lohengrin“ & Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

    Dienstag, 16.04.2024 20:00 Uhr Schloss Fulda

    Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

    Wagner: Ouvertüren zu „Lohengrin“ & „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

    Mittwoch, 17.04.2024 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

    Hélène Grimaud, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

    Wagner: Vorspiel zu „Lohengrin“ & Ouvertüre zu „Tannhäuser“, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54

    Donnerstag, 16.05.2024 18:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

    Bruckner: Sinfonie Nr. 8 c-Moll

    Bamberger Symphoniker, Herbert Blomstedt (Leitung)

    Rezensionen

    Rezension Frank Peter Zimmermann – Strawinsky: Violinkonzert

    Rundum gelungen

    Frank Peter Zimmermann und die Bamberger Symphoniker unter Jakub Hrůša bilden eine ideale Allianz in Werken von Strawinsky, Bartók und Martinů. weiter

    Rezension Jakub Hrůša – Rott: Sinfonie Nr. 1

    Späte Referenz

    Hans Rotts erste Sinfonie erklingt mit den Bamberger Symphonikern und ihrem Chefdirigenten Jakub Hrůša mustergültig mit Sinn für Timing und Proportionen. weiter

    Rezension Bamberger Symphoniker – Bruch: Sinfonien

    Mehr als nur ein Violinkonzert

    Die Bamberger Symphoniker und Robert Trevino beweisen, dass hinter Bruch mehr steckt als nur sein populäres Violinkonzert. weiter

    Kommentare sind geschlossen.