Lieblingsstück Jan Lisiecki

Rachmaninow: Sinfonie Nr. 2 e-Moll

Pianist Jan Lisiecki kann die zweite Sinfonie von Rachmaninow zwar nicht selbst spielen, er hat aber dennoch eine enge Bindung zu dem Werk.

© Christoph Köstlin

Jan Lisiecki

Jan Lisiecki

Jan Lisieckis Lieblingsstück ist die zweite Sinfonie von Sergej Rachmaninow: Ich weiß noch, dass ich Rachmaninows zweite Sinfonie zum ersten Mal bei den BBC Proms mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia und unter der Leitung von Antonio Pappano gehört habe. Das war vor ungefähr sieben Jahren – ein wirklich spektakulärer Auftritt! Der Mitschnitt ist immer noch online, man kann ihn sich also nach wie vor ansehen. Es ist ein Stück, das ich als Pianist zwar nicht selbst spielen kann, aber mir immer sehr gerne anhöre, weil es so fantastisch ist. Es wird von vielen ­Orchestern auf Tourneen gespielt, und ich habe schon viele verschiedene Versionen von einigen sehr guten Dirigenten gehört. Aber die von Pappano ist mir die liebste.

Ich kann es nicht besser sagen, aber die Sinfonie spricht irgendwie zu mir. Sie hat so eine Pracht und Herrlichkeit, die ich liebe. Es gibt fantastische Kontrapunktmomente in dem Werk. Gepaart mit unglaublichen Stellen für das Orchester und den atemberaubenden Melodien ­ergibt es einfach ein wunderbares Stück. Ich selbst habe von Rachmaninow vor allem sein zweites Klavier­konzert sowie einige Solowerke gespielt und mag generell seine Musik sehr. Hinzu kommt, dass die zweite Sinfonie im Soundtrack von „Birdman“ vorkommt, ­einem meiner Lieblingsfilme. Für mich definiert der Film die Kinematografie neu!

Termine

Montag, 30.01.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Jan Lisiecki, Royal Philharmonic Orchestra, Vasily Petrenko

Vaughan Williams: Ouvertüre zu „Die Wespen“, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Prokofjew: Suite „Romeo und Julia“ (Auszüge)

Dienstag, 31.01.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Jan Lisiecki, Royal Philharmonic Orchestra, Vasily Petrenko

Vaughan Williams: Die Wespen, Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, Prokofjew: Romeo und Julia (Auszüge aus den Sinfonischen Suiten op. 64a & b)

Mittwoch, 01.02.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Jan Lisiecki, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Antonio …

Chopin: Klavierkonzert Nr. 2 f-Moll op. 21, Bruckner: Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Sonntag, 26.03.2023 18:00 Uhr Neue Universität Heidelberg
Montag, 27.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Jan Lisiecki, Aurora Orchestra, Nicholas Collon

Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 & Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Freitag, 05.05.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Jan Lisiecki, Kammerorchester Basel

Klavier-Festival Ruhr
Samstag, 17.06.2023 19:30 Uhr Konzert Theater Coesfeld

Jan Lisiecki

Chopin: Nocturnes

Sonntag, 18.06.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Jan Lisiecki

Werke von Chopin

Mittwoch, 21.06.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Jan Lisiecki

Werke von Chopin

Donnerstag, 16.11.2023 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Jan Lisiecki, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Tarmo Peltokoski

Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16, Sibelius: Sinfonien Nr. 6 d-Moll op. 104 & Nr. 7 C-Dur op. 105

Auch interessant

Interview Jan Lisiecki

„Die Musik lebt immer in meinem Kopf“

Pianist Jan Lisiecki über mentale Konzertvorbereitung, Bilder im Kopf beim Klavierspielen und sein neues Chopin-Album. weiter

TV-Tipp 3sat: Eröffnungskonzert Schleswig-Holstein Musik Festival mit Jan Lisiecki

Aus dem hohen Norden

3sat überträgt das Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals mit Jan Lisiecki live aus der Musik- und Kongresshalle in Lübeck. weiter

Blind gehört Jan Lisiecki

„Ist das wieder eine Fangfrage?“

Der Pianist Jan Lisiecki hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt. weiter

Rezensionen

Rezension Matthias Goerne & Jan Lisiecki – Beethoven

Konkurrent Schuberts

Beethoven als Vokalkomponist – Matthias Goerne und Jan Lisiecki bestätigen die große kreative Kraft des Komponisten. weiter

Rezension Jan Lisiecki – Beethoven: Klavierkonzerte

Form und Format

Es gehört Mut dazu, doch Jan Lisiecki kann bei Beethovens Klavierkonzerten im Vergleich mit berühmten Vorbildern bestens bestehen. weiter

Rezension Jan Lisiecki – Mendelssohn

Leicht überhitzt

Jan Lisiecki interpretiert Mendelssohn: Das quirlt, glitzert, schnurrt und perlt, dass es eine Freude ist – mit kleinen Einschränkungen. weiter

Kommentare sind geschlossen.