© Julia Baier

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

„Musikalisch selbstbestimmt, ökonomisch unabhängig“, lautet der Slogan der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, die sich als feste Größe in der deutschen Orchesterlandschaft etabliert hat. 1980 von ambitionierten Musikstudenten gegründet, ist das Kammerorchester seit 1987 als professionelles Ensemble tätig. Seither arbeitete der Klangkörper mit zahlreichen namhaften Dirigent zusammen, so wurde Thomas Hengelbrock im Jahr 1995 musikalischer Direktor, von 1999 bis 2003 folgte auf dem Posten Daniel Harding, der dem Orchester zum internationalen Durchbruch verhalf. Seit 2004 hat Paavo Järvi die musikalische Leitung inne. Neben vier jährlichen Abonnement-Reihen, einer Kammermusikreihe und dem Orchestereigenen Festival „Sommer in Lesmona“, führten ausgedehnte Tourneen die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen bereits bis nach Japan und Kanada. Zudem waren sie Gast bei den Salzburger Festspielen und dem Internationalen Beethovenfest Bonn, wo das Orchester von 2004 bis 2014 als Orchestra in Residence tätig war. Seit 2017 ist die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen das Festspielorchester des Kissinger Sommers. Für seine Leistungen wurde das Ensemble bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem begehrten ECHO Klassik.

Montag, 11.05.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Elisabeth Leonskaja, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Sarah Christian

Beethoven: Ouvertüre zum Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“ C-Dur op. 43, Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 19 & Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

CD-Rezension Iiro Rantala – Mozart, Bernstein, Lennon

Ungewöhnlich

Ungewöhnliches künstlerisches Zusammentreffen: Für alle, die Mozarts Musik einmal von einer anderen Perspektive aus betrachten möchten weiter

CD-Rezension Paavo Järvi & Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Quadratur des Kreises

Sie gilt als problematisch und uneinheitlich, „klassizistische Fassadenhaftigkeit“ wurde ihr vorgeworfen: Robert Schumanns Sinfonie Nr.  2 ist der Versuch, die Traditionen von Bach, Beethoven und Mendelssohn im eigenen romantischen Zugriff zu verbinden. Nun hat sie sich Paavo Järvi mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen vorgenommen, im Rahmen der Gesamteinspielung der Schumann-Sinfonien.… weiter