Pablo Heras-Casado

Der spanische Dirigent Pablo Heras-Casado wurde 1977 in Granada geboren. Sein Stil beruht darauf, dass er die Werk so unmittelbar erlebbar machen möchte, als sei die Arbeit des Komponisten an der Partitur gerade erst abgeschlossen worden. Unter diesen Vorzeichen ist beispielsweise die Aufnahmereihe „Die neue Romantik“ entstanden, für die er unter anderem mit Isabelle Faust und dem Freiburger Barockorchester zusammengearbeitet hat. Insgesamt umspannt sein Repertoire viele Jahrhunderte – auch ein Monteverdi-Album hat er bereits vorgelegt. Für seine Arbeit im Bereich des Musiktheaters stehen exemplarisch seine Aufzeichnung von Verdis Bariton-Arien mit Plácido Domingo und die spanische Erstaufführung von Bernd Alois Zimmermanns „Die Soldaten“. Vor seinem Dirigierstudium an der Universidad de Alcalá studierte er Kunstgeschichte und Schauspiel in Granada. Er hat mit den wichtigsten Orchestern der Gegenwart zusammengearbeitet, darunter mit dem Boston Symphony Orchestra und den Berliner Philharmonikern. Von 2011 bis 2017 wirkte er als Chefdirigent des Orchestra of St. Luke’s in New York. Als Leiter des Granada Festival für das Jahr 2018 und als Erster Gastdirigent des Teatro Real in Madrid ist er seiner Heimat künstlerisch stark verbunden.

Donnerstag, 25.04.2019 20:00 Uhr Gasteig München

Münchner Philharmoniker, Pablo Heras-Casado

Schumann: Sinfonien Nr. 2 C-Dur op. 61 & Nr. 4 d-Moll op. 120
Freitag, 26.04.2019 20:00 Uhr Gasteig München

Münchner Philharmoniker, Pablo Heras-Casado

Schumann: Sinfonien Nr. 2 C-Dur op. 61 & Nr. 4 d-Moll op. 120
Samstag, 27.04.2019 19:00 Uhr Gasteig München

Münchner Philharmoniker, Pablo Heras-Casado

Schumann: Sinfonien Nr. 2 C-Dur op. 61 & Nr. 4 d-Moll op. 120
Sonntag, 09.06.2019 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Sunwook Kim, Stipendiaten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, Pablo Heras-Casado

Schumann: Ouvertüre, Scherzo und Finale op. 52, Chin: Klavierkonzert, Ravel: Le Tombeau de Couperin, Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550
Montag, 10.06.2019 20:00 Uhr Residenz Würzburg
Donnerstag, 13.06.2019 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Sol Gabetta, hr-Sinfonieorchester, Pablo Heras-Casado

Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre & Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126, Debussy: Suiten aus „Trois Nocturnes“ & „Images“, Ravel: La valse
Freitag, 14.06.2019 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Sol Gabetta, hr-Sinfonieorchester, Pablo Heras-Casado

Schostakowitsch: Festliche Ouvertüre & Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126, Debussy: Suiten aus „Trois Nocturnes“ & „Images“, Ravel: La valse
Dirigent Pablo Heras-Casado im Interview

„Ich arbeite sehr viel – eigentlich ständig“

Der spanische Dirigent Pablo Heras-Casado über sein Faible für Papier,… weiter

Blind gehört Pablo Heras-Casado

„Es geht um echte Liebe“

Der Dirigent Pablo Heras-Casado hört und kommentiert CDs von Kollegen,… weiter

CD-Rezension Pablo Heras-Casado

Nicht ganz fertig

Pablo Heras-Casado und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einer… weiter

CD-Rezension Pablo Heras-Casado

Nachschlag dringend gefordert!

Das Freiburger Barockorchester präsentiert sich erstmals mit Schubert und liefert… weiter

CD-Rezension Plácido Domingo

Devotionalie für Fans

Opernarien von Verdi gesungen von Plácido Domingo und dem Orquestra… weiter

Porträt Pablo Heras-Casado

Neugier ohne Grenzen

Der spanische Dirigent Pablo Heras-Casado ist ein Mann, der fast… weiter