© Marco Borggreve

Iván Fischer

Iván Fischer

Der ungarische Dirigent Iván Fischer wurde 1951 in Budapest geboren. In seiner Geburtsstadt studierte er zunächst Klavier, Violine, Violoncello und Komposition, ehe er seine Ausbildung an der Wiener Musikakademie in der Dirigierklasse von Hans Swarowsky fortsetzte. Es folgte eine zweijährige prägende Assistenzzeit bei Nikolaus Harnoncourt am Salzburger Mozarteum. Nachdem Fischer 1976 den Dirigentenwettbewerb der Rupert Foundation in London gewonnen hatte, begann seine internationale Karriere. Als Gastdirigent arbeitete er über die Jahre mit zahlreichen international renommierten Orchestern zusammen, wie etwa dem London Symphony Orchestra, dem Concertgebouw-Orchester Amsterdam oder den Berliner Philharmonikern. Zwischenzeitlich absolvierte er verschiedene Stationen, u. a. als Musikalischer Direktor des Kammerorchesters Royal Northern Sinfonia und der Kent Opera sowie später als Chefdirigent der Opéra National de Lyon. Bereits 1983 gründete Fischer gemeinsam mit Zoltán Kocsis das Budapest Festival Orchester, das bis heute unter seiner künstlerischen Leitung steht. Außerdem gründete er die ungarische Gustav-Mahler-Gesellschaft und ist Schirmherr der englischen Kodály-Akademie. Von 2012 bis 2018 hatte er den Posten des Chefdirigenten des Konzerthausorchesters Berlin inne, das ihn nach Ende seiner Amtszeit zum Ehrendirigenten ernannte. In jüngster Zeit ist Iván Fischer zunehmend auch als Komponist aktiv, u. a. komponierte er die Oper „Die rote Färse“.
Anzeige
Donnerstag, 23.02.2023 18:30 Uhr Konzerthaus Berlin

Mittendrin

Fatma Said (Sopran), Olivia Vermeilen (Mezzosopran), Konzerthausorchester Berlin, Iván Fischer (Leitung)

Freitag, 24.02.2023 19:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Fatma Said, Olivia Vermeulen, Konzerthausorchester Berlin, Iván Fischer

Puccini: Crisantemi, Mahler: Blumine, R. Strauss: Wiegenlied, Winterweihe, Ich wollte ein Sträußlein binden, Morgen!, Dvořák: Mährische Duette, Smetana: Mein Vaterland

Sonntag, 26.02.2023 16:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Fatma Said, Olivia Vermeulen, Konzerthausorchester Berlin, Iván Fischer

Puccini: Crisantemi, Mahler: Blumine, R. Strauss: Wiegenlied, Winterweihe, Ich wollte ein Sträußlein binden, Morgen!, Dvořák: Mährische Duette, Smetana: Mein Vaterland

Sonntag, 19.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Rudolf Buchbinder, Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer

Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, R. Strauss: Don Juan op. 20, Tanz der sieben Schleier aus „Salome“ op. 54 & Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

  • Anzeige
  • Montag, 20.03.2023 20:30 Uhr LAC Lugano Arte e Cultura Lugano

    Rudolf Buchbinder, Budapest Festival Orchestra, Iván Fischer

    Dohnányi: Sinfonische Minuten für Orchester op. 36, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58, R. Strauss: „Don Juan“ Tondichtung op. 20, „Tanz der sieben Schleier“ aus „Salome“ op. 54, „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ Tondichtung op. 28

    Dienstag, 23.05.2023 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

    Mahler: Sinfonie Nr. 9

    Mahler Festival
    Samstag, 26.08.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
    Sonntag, 27.08.2023 19:30 Uhr KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern
    Ravenna Festival 2020 – Budapest Festival Orchestra

    Gebet an eine Sommernacht

    (Ravenna, 1.7.2020) Das Ravenna Festival sorgt dank Riccardo Mutis Mut für historische Hoffnungszeichen und demonstriert mit Gastspielen internationaler Spitzenorchester trotzig, was in Pandemie-Zeiten dennoch so alles möglich ist. weiter

    TV-Tipp 4.6.: Iván Fischer dirigiert Bartók und Mozart

    Violinkonzert für die Liebe

    Die Liebe zwischen Béla Bartók und der Geigerin Stefi Geyer dauerte nur ein paar Wochen – aber lange genug, dass der Komponist ihr ein Violinkonzert schreiben konnte. weiter

    INTERVIEW IVÁN FISCHER

    „Beamtenhaftes Musizieren tötet die Musik“

    Der ungarische Dirigent Iván Fischer über Erwartungsdruck, Inspiration im Orchester und Überraschungen am Konzerthaus weiter

    CD-Rezension Iván Fischer

    Im Zeitraffer

    Der deutsche Komponist und Dirigent Christian Jost versucht ein Bild seiner Heimatstadt in sinfonische Programmmusik zu gießen weiter

    CD-Rezension Iván Fischer

    Geistvoll geerdet

    Wer beglückt Iván Fischers fulminantem Budapest Festival Orchestra lauscht, wird nostalgisch: Denn hat sich hier in der geistvoll geerdeten Körperlichkeit des Klangs nicht ein musikalisches Ideal erhalten, das im Zeitalter blank polierter Oberflächen fast vergessen schien? Statt bloßer Brillanz erleben wir Tiefenschärfe, die an Furtwängler erinnert. Die singende Phrasierung und… weiter

    CD-Rezension Iván Fischer

    Mahler am Uraufführungsort

    Iván Fischer, neuer Chef des Konzerthaus-Orchesters Berlin, hat Gustav Mahlers Erste eingespielt. An historischem Ort, in Budapest, wo das Werk 1889 uraufgeführt wurde. Mit dem von Fischer vor knapp einem Vierteljahrhundert gegründeten Budapest Festival Orchestra, das immer wieder für Furore sorgt. Iván Fischer gelingt es, die Vielfalt an Musiken und… weiter

    CD-Rezension Iván Fischer

    Kraftvoll und brillant

    Das Budapest Festival Orchestra legt unter der Leitung von Iván Fischer einen enormen Strawinsky ab weiter

    CD-Rezension Iván Fischer

    Unerhört!!!

    Auf welchen Instrumenten nur spielen diese Budapester! Und wie! Die endlich einmal rechtmäßig als Nummer 9 bezeichnete Große C-Dur-Sinfonie birgt eine Fülle köstlicher instrumentaler Nuancen, wie man sie so nie gehört hat und nie wieder hören wird. Iván Fischer entlockt seinem Orchester denkbar farbige und würzige Details, ohne sich in… weiter