Porträt Daniel Müller-Schott

Ein Saitenstreicher kurz vor dem Abheben

Zum Abschluss des Choriner Musiksommers bringt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin „Perlen der Romantik“ zum Leuchten.

© Uwe Arens

Daniel Müller-Schott

Daniel Müller-Schott

Mit diesem Solisten kann man etwas erleben! Bei längeren Aufenthalten im Flughafen packt Daniel Müller-Schott im Wartebereich einfach sein Cello aus und nutzt die Zeit zum Üben. Am Tag der Deutschen Einheit 2018 spielte er im Rahmen einer Pop-Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor Musik von Bach, wie es sein Lehrer Mstislaw Rostropowitsch unmittelbar nach dem Fall der Berliner Mauer getan hatte. Und auch auf Heavy-Metal-Konzerten läuft der gebürtige Münchner mit seinem Cello gelegentlich zur Höchstform auf. Das alles sind aber nur Randnotizen zu einem Künstler, der mit seinen 43 Jahren längst seinen Platz in der weltweit obersten Cellisten-Liga behauptet.

Daniel Müller-Schott hat von Besten der Besten gelernt

Dorthin gebracht haben ihn Können, Fleiß – und der richtige Umgang mit den Ressourcen. Denn wer bereits mit 15 Jahren den begehrten ersten Preis beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau gewinnt, muss darauf achten, sein Pulver nicht allzu früh zu verschießen. Müller-Schott jedoch schonte seine Kraftvorräte und konnte überdies von den Besten der Besten lernen: Neben Rostropowitsch zählten Heinrich Schiff und Steven Isserlis zu seinen Lehrern. Und Anne-Sophie Mutter, als deren musikalischer Partner er heute auftritt, war schon seine Mentorin, als Müller-Schott noch zur Schule ging. Dass man sich nicht in die Wartehalle eines Flughafens begeben muss, um diesen Meister an seinem Instrument zu erleben, ist ein Glück.

Daniel Müller-Schott spielt Eduard Lalos Cellokonzert d-Moll:

Sonntag, 25.08.2019 15:00 Uhr Kloster Chorin

Termine

Sonntag, 25.08.2019 15:00 Uhr Kloster Chorin
Samstag, 05.10.2019 16:00 Uhr Markus-Sittikus-Saal Hohenems
Sonntag, 06.10.2019 11:00 Uhr Markus-Sittikus-Saal Hohenems
Montag, 07.10.2019 20:00 Uhr Markus-Sittikus-Saal Hohenems
Montag, 28.10.2019 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Arabella Steinbacher & Diana Tishchenko, Tabea Zimmermann, Claudio Bohórquez & Daniel Müller-Schott, Martin Spangenberg, Alexandre Baty, Markus Groh & Anna Vinnitskaya, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Lawrence Foster & Andrew Litton

Schostakowitsch: Feierliche Ouvertüre op. 96, Berlioz: Konzertouvertüre „Römischer Karneval“ op. 9, Bartók: Rumänische Volkstänze Sz 68, Auszüge aus Schostakowitsch: Klavierkonzert Nr. 1 c-Moll op. 35, Beethoven: Tripelkonzert C-Dur op. 56, Bruch: Konzert für Violine, Viola und Orchester e-Moll op. 88, Brahms: Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Mittwoch, 30.10.2019 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Sabine Meyer, Daniel Müller-Schott, Bertrand Chamayou

Beethoven: Klaviertrio B-Dur op. 11 „Gassenhauer-Trio“ & Sonate C-Dur op. 102/1, Zemlinsky: Trio d-Moll op. 3

Samstag, 23.11.2019 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Daniel Müller-Schott, Dresdner Philharmonie, Cristian Măcelaru

Dvořák: Legenden (Auszüge), Elgar: Cellokonzert e-Moll, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur

Sonntag, 24.11.2019 11:00 Uhr Kulturpalast Dresden

Daniel Müller-Schott, Dresdner Philharmonie, Cristian Măcelaru

Dvořák: Legenden (Auszüge), Elgar: Cellokonzert e-Moll, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur

Montag, 25.11.2019 20:00 Uhr Gasteig München

Daniel Müller-Schott, Dresdner Philharmonie, Cristian Măcelaru

Dvořák: Legenden Nr. 1, Nr. 6 & Nr. 10 op. 59, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90

Dienstag, 21.01.2020 19:30 Uhr Stadttheater Fürth

Daniel Müller-Schott, Aris Quartett

Crumb: Sonate für Violoncello solo, Schumann: Streichquartett Nr. 1 a-Moll op. 41/1, Schubert: Streichquintett C-Dur D 956

Auch interessant

TV-Tipp: Cellist Daniel Müller-Schott auf BR

Elgar und Spraydose

Heute zeigt der BR um 10:15 Uhr eine Dokumentation über den Cellisten Daniel Müller-Schott weiter

Interview Daniel Müller-Schott

Wenn Musik zum Bild wird

Daniel Müller-Schott über malende Komponisten, tückische Uraufführungen – und über sein Bedauern, dass Mozart keinen Cello-Virtuosen kannte weiter

concerti Sommer-Ausgabe 2017

Druckfrisch: die concerti Sommer-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Sommer-Ausgabe für Juli und August mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps weiter

Kommentare sind geschlossen.